Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Wandlungsfähigkeit ist das Erfolgsgeheimnis

Schulenburg Wandlungsfähigkeit ist das Erfolgsgeheimnis

Beinahe 80 Jahre alt, aber frisch und munter: Das Erfolgsgeheimnis des TSV Schulenburg ist seine Wandlungsfähigkeit. Der Sportverein hat sich dem Breitensport verschrieben. Die Jugendarbeit war und ist bis heute eine der wichtigsten Aufgaben.

Voriger Artikel
Beim Drachenfest fehlt der Wind
Nächster Artikel
Martinsfest endet mit großem Feuerwerk

Auch der Nachwuchs steht beim TSV Schulenburg schon in den Startlöchern: Die G-Jugend mit Trainer Jens Müller.

Quelle: Privat

Schulenburg. Gegründet worden ist der Turn- und Sportverein (TSV) von 1938 Schulenburg/Leine – so der vollständige Name – am 16. Februar 1938. Nur fünf Tage zuvor hatten sich 60 Interessierte abends in der örtlichen Gaststätte getroffen und die Gründung beschlossen. Die ersten Sportarten waren Fußball, Leichtathletik und Turnen.

Der größte Erfolg des Vereins ist es, sich über bald acht Jahrzehnte immer wieder an die veränderten Gegebenheiten angepasst und bei allen Herausforderungen stets den Breitensportgedanken mit Leben gefüllt zu haben. Anstrengungen finanzieller Art und viel Eigenleistung sichern die Voraussetzungen fürs Sporttreiben: Dazu gehört der Bau des Vereinsheims sowie eines zweiten Rasenplatzes in den siebziger Jahren. In der nächsten Zeit geplant sind Renovierung und Umbau der Toiletten im Vereinsheim.

Heute gibt es die Sparten Gesundheitssport, Fußball, Volleyball und Turnen. Jüngstes Mitglied in der „Spartenfamilie“ ist beim TSV die Volleyball-Abteilung, die seit mehr als acht Jahren besteht. Der Bereich Gesundheitssport ist in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen, beispielhaft ist in diesem Zusammenhang Zumba zu nennen. In früheren Jahren und Jahrzehnten gab es unter anderem noch folgende Sparten: Handball, Faustball, Seniorenwandern, Tischtennis und Leichtathletik.

Die Zahl der Mitglieder steigt konstant

Seit 2006 verzeichnet der Verein einen Zuwachs von 10 Prozent in puncto Mitgliederzahl. Die Tendenz in 2016 ist weiter steigend. Am 1. Januar dieses Jahres zählt der Verein 451 Mitglieder, davon 172 Kinder und Jugendliche. Das älteste Mitglied ist 94 Jahre alt, das jüngste zwei Monate jung. Mitte des Jahres zählte der Verein – nicht zuletzt bedingt durch Zugezogene und integrierte Flüchtlinge – etwa 480 Mitglieder.

Auch dank der Vermittlung des Flüchtlingsnetzwerkes Schulenburg haben schon Flüchtlinge beinahe jeder Altersklasse den Weg zum TSV gefunden. Sie trainieren insbesondere in den Fußballmannschaften mit. Die Integration von Flüchtlingen ist eine aktuelle Herausforderung für den TSV. Darüber hinaus will der Verein Jugendlichen wie Erwachsenen ein familiäres Umfeld bieten, in dem sie gerne Sport treiben. Der Kontakt zum Nachwuchs ist eng. Der TSV nutzt die Turnhalle der örtlichen Grundschule, außerdem werden regelmäßig Ferienpassaktionen angeboten.

Kosten, Kontakt und Infos

Der Jahresbeitrag beträgt 120 Euro für Erwachsene und 54 Euro ermäßigt. Ermäßigung erhalten passive Mitglieder, Rentner, Kinder und Auszubildende. Der Familienbeitrag beträgt 180 Euro im Jahr.

Der Vorsitzende ist Andreas Schauer, sein Stellvertreter ist Uwe Kinanstowski. Ansprechpartner für Jugendfußball ist Christian Pervelz, Telefon (01 71) 1 44 39 58); für Erwachsenenfußball Michaela Schauer, Telefon (01 70) 9 13 41 09); für Turnen, Volleyball und Gesundheitssport ist es Jörg Kleßmann, Telefon (0 50 69) 34 78 40. Weitere Informationen sind unter www.tsv-schulenburg-leine.de im Internet zu finden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6sl7e3bkq08vhaeej00
Kalender für guten Zweck bereiten Freude

Fotostrecke Pattensen: Kalender für guten Zweck bereiten Freude