Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
So schön war das Oktoberfest in Hüpede

Hüpede So schön war das Oktoberfest in Hüpede

Oktoberfest-Stimmung in Norden: Für stimmungsvolle Stunden mit bajuwarischer Atmosphäre hat sich am Sonnabend die sonst eher beschauliche Straße An der Halbe in Hüpede in ein kleines Festgelände verwandelt.

Voriger Artikel
Marktplatz: Auf Dammstraße fahren Autos zu schnell
Nächster Artikel
Bürgermeisterin ruft zur Erinnerung auf

Zünftige Optik beim ersten Hüpeder Oktoberfest: Lennert Zirpel (von links), Sarah Uhl, Vanessa Martins Neves, Phillip Feist, Benjamin Tschirch und Lena Joachim.

Quelle: Torsten Lippelt

Hüpede. Die hier seit drei Jahren beheimatete Hüpscher Werkstatt Bräu der drei Hüpeder – beziehungsweise so genannten „Hüpscher“ - Phillip Feist, Benjamin Tschirch und Lennert Zirpel hatte rund um ein extra aufgebautes Festzelt zum Oktoberfest eingeladen.

„Im letzten Jahr haben wir ein schönes Sommerfest gefeiert – jetzt wollten wir für Hüpede das erste Oktoberfest organisieren“, freute sich Phillip Feist über den sehr guten Besucherzuspruch. Dazu waren viele Gäste auch extra in Lederhose, Jankerl oder Dirndl gekommen.

Dem Fassbieranstich durch Ortsbürgermeisterin Marion Kimpioka folgte das gemeinsame Genießen der vorbestellten Hax’n und Hendl, von Steaks und Brezeln. Damit es besser schmeckt natürlich mit Selbstgebrautem in der Maß: Hüpscher Blondes-Pils, Schwarzer Weber-Schwarzbier und Hüpscher Weizen. Dazu aus Eldagsen das Ernte-Bier Rubens-Kerkerbräu.

Eine Hüpfburg für die Kleinen und Musik von DJ Zippi für die Großen rundeten das erste Hüpeder Oktoberfest ab. Hübsch, hüpscher, Hüpede…

Von Torsten Lippelt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6sosk1p9vpzojsv1hn4
Holzklötze bringen Kinder in Bewegung

Fotostrecke Pattensen: Holzklötze bringen Kinder in Bewegung