Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wer wird Ortsbürgermeister?

Pattensen Wer wird Ortsbürgermeister?

Die fünf Ortsräte in der Stadt Pattensen haben in den nächsten Wochen ihre konstituierenden Sitzungen. Dort werden auch die künftigen Ortsbürgermeister gewählt. Besonders spannend wird es in Hüpede-Oerie und Schulenburg.

Voriger Artikel
Gemeinden pflanzen Luthereichen
Nächster Artikel
Auto zerkratzt - Polizei sucht Zeugen

Günter Kleuker (Zweiter von links) wird wohl Ortsbürgermeister von Jeinsen bleiben. Hier bedankt er sich bei den ausscheidenden Ortsratsmitgliedern Nils Kreimeyer (links), Arnold Schröder und Hans-Jörg Neef (Zweiter von rechts und rechts). Oliver Alt (Mitte) bleibt auch in der neuen Wahlperiode Mitglied des Gremiums.

Quelle: Kim Gallop

Pattensen. Die SPD wird in keinem Ortsrat einen Kandidaten für das Amt des Ortsbürgermeisters vorschlagen. "Das liegt schlicht daran, dass wir in keinem Ortsteil die Mehrheit bekommen haben. Das Vorschlagsrecht gebührt der Partei mit den meisten Stimmen", sagt Andrea Eibs-Lüpcke, Sprecherin der Stadtratsfraktion.

Eine Ortsbürgermeisterin stellt die Partei zurzeit noch: Marion Kimpioka in Hüpede-Oerie . Doch dort hat die SPD nur einen Sitz im Ortsrat bekommen. Die CDU und die Freien Wähler haben jeweils zwei. Die CDU vereinigte prozentual die meisten Stimmen auf sich und wird Horst Dobslaw nominieren. Doch auch Hans-Friedrich Wulkopf (Freie Wähler) will kandidieren. Die Sitzung des Ortsrats am Dienstag, 15. November, beginnt um 19.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus.

Unsicher ist der Ausgang der Wahl auch in Schulenburg . Dort will die UWG als stärkste Fraktion mit drei Sitzen Klaus Iffland als Ortsbürgermeister vorschlagen. SPD und CDU haben allerdings jeweils zwei Sitze und könnten die Wahl gemeinsam verhindern. Zurzeit ist Svenja Blume (CDU) Ortsbürgermeisterin. Sie trat die Nachfolge des 2015 verstorbenen Joachim Schneider (UWG) an und ist auch Mitglied des neuen Ortsrats. Die Sitzung ist am Dienstag, 8. November, ab 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus.

In Pattensen-Mitte will Günter Bötger (CDU) in eine erneute Amtszeit gehen. Doch allein die Stimmen seiner eigenen Partei werden dafür nicht ausreichen. Die CDU ist mit fünf Sitzen zwar stärkste Kraft im Ortsrat, angesichts der vier SPD-Sitze und jeweils einem Sitz von Grünen und Freien Wählern fehlt eine eigene Mehrheit. Die Sitzung ist am Mittwoch, 16. November, um 19 Uhr im Ratskeller.

Relativ sicher scheint die Wahl in Jeinsen und Koldingen. In Jeinsen kandidiert erneut Günter Kleuker (UWJ) für das Amt. Seine Partei hat mit drei Sitzen die absolute Mehrheit. CDU und SPD haben jeweils ein Mandat. In Koldingen will Marco Weber (CDU) im Amt bleiben und wird das wohl auch schaffen. Seine Partei hat mit drei Sitzen gegenüber der SPD mit zwei die absolute Mehrheit. Die Sitzung in Jeinsen beginnt am Mittwoch, 9. November, um 19 Uhr im Landgasthaus Jeinsen, die Sitzung in Koldingen am Donnerstag, 10. November, um 19 Uhr im Feuerwehrraum.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6spaekfnpieirkibk63
Literarische Weihnachtsbescherung im Stall

Fotostrecke Pattensen: Literarische Weihnachtsbescherung im Stall