Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Klaus Iffland will Ortsbürgermeister werden

Schulenburg Klaus Iffland will Ortsbürgermeister werden

Nach dem Tod des Ratsherren, Schulenburger Ortsbürgermeisters und Parteivorsitzenden Joachim Schneider im Oktober 2015 hat sich die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) in Schulenburg neu aufgestellt. Neuer Parteivorsitzender ist Rolf Kattenhorn. N euer Ortsbürgermeister soll Klaus Iffland werden.

Voriger Artikel
805 Unterschriften gegen Massentierhaltung
Nächster Artikel
Stadt arbeitet an Konzept für Hamster

Der neue Vorstand der UWG Schulenburg-Calenberg (von links): Klaus Iffland, Rolf Kattenhorn, Christian Pervelz und Thomas Quindel (nicht anwesend: Gerhard Reschke).

Quelle: Tobias Lehmann

Schulenburg. Iffland wurde 1950 in Bad Hersfeld geboren, hat Mathematik und Physik studiert und war in der IT-Branche tätig. Seit vergangenem Jahr ist der seit 2008 in Schulenburg lebende Iffland in Rente. "Ich habe die Zeit, mich meinen neuen Aufgaben mit vollem Engagement zu widmen", sagte der 65-Jährige am Sonnabend bei der Jahresversammlung der UWG.Die 16 anwesenden Mitglieder wählten ihn einstimmig zum Kandidaten für das Amt des Ortsbürgermeisters in Schulenburg und auch zum stellvertretenden Parteivorsitzenden.

Als eines seiner Ziele nannte Iffland, sich gegen die geplante Erweiterung des Windparks südöstlich von Schulenburg einzusetzen: "Im Moment ist der Abstand des Windparks zum Ort erträglich. Doch näher darf er nicht heranrücken." Gründe dafür seien die Lärmbelästigung wie auch der möglicherweise gesundheitsschädigende Infraschall. Für Tiere gebe es viele Schutzvorschriften. "Doch Menschen sind genauso schützenswert wie Tiere. Das wird häufig vergessen", sagte Iffland.

Ebenfalls einstimmig wurde der 1949 geborene Rolf Kattenhorn zum neuen Vorsitzenden der Partei gewählt. Seine Stellvertreter sind Iffland und Gerhard Reschke, Kassenwart bleibt Christian Pervelz, neuer Schriftwart ist Thomas Quindel.

Iffland und Kattenhorn werden bei der Kommunalwahl am 11. September auch als Spitzenkandidaten für den Stadtrat kandidieren. Dort bilden sie mit der UWJ aus Jeinsen eine Gruppe. "Die Zusammenarbeit ist sehr gut und soll aufrecht erhalten werden", sagte Kattenhorn.

Für den Ortsrat treten auf den ersten Plätzen neben Iffland, Gerhard Reschke und Hubertus Buch an. Als politische Schwerpunkte nennt die UWG Lebensqualität, Naturschutz, Infrastruktur und Gemeinschaft. Für dieses Jahr geplant ist unter anderem eine Müllsammelaktion am 19. März, das Aufstellen eines öffentlichen Bücherschranks am Corvinushaus und eine große Feier zum 20-jährigen Bestehen des Vereins am 11. Juni – dem UWG-Gründungstag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6sl7e3bkq08vhaeej00
Kalender für guten Zweck bereiten Freude

Fotostrecke Pattensen: Kalender für guten Zweck bereiten Freude