Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Toilettenhaus der Gartenfreunde soll 2017 stehen

Pattensen-Mitte Toilettenhaus der Gartenfreunde soll 2017 stehen

Fast so lange, wie die Anlage der Gartenfreunde in Pattensen-Mitte besteht, wünscht sich der Verein schon sanitäre Anlagen. Mehr als zehn Jahre später, also 2009, hatte der Ortsrat einer Änderung des Bebauungsplans zugestimmt. Nun sollen die Toiletten endlich installiert werden.

Voriger Artikel
Bürgerschaftliches Engagement rettet Bad
Nächster Artikel
Autorin stellt druckfrischen Frauenroman vor

Dirk Siegmund setzt sich für den Bau von sanitären Anlagen auf dem Gelände der Gartenfreunde ein. Außerdem sollen die zum Teil 20 Jahre alten Beete erneuert und die Wege mit Splitt aufgeschüttet werden.

Quelle: Lisa Malecha

Pattensen-Mitte. „Bisher haben wir nur Campingtoiletten in unseren Gärten, die schnell voll sind", erläutert Dirk Siegmund das Anliegen der Gartenfreunde. Daher setzen er und die weiteren Vorstandsmitglieder des Vereins sich seit zehn Jahren dafür ein, dass sanitäre Anlagen auf der Gemeinschaftsparzelle entstehen. "Angepeilt hatten wir eigentlich die Fertigstellung im Jahr 2010", sagt Siegmund. "Doch das war wohl unrealistisch." Immerhin hätte der Verein bisher auf finanzielle Zuschüsse verzichtet. Das Geld für die Anlage haben sie von den Mitgliedsbeiträgen gespart - eine langwierige Angelegenheit, bei rund 50 Mitgliedern und einem Jahresbeitrag von 40 Euro. "Das war nur dank eiserner Disziplin möglich."

Siegmund zeigt sich zuversichtlich, dass noch Ende dieses Jahres der erste Spatenstich sein wird. Bis Ende 2017 soll das Toilettenhäuschen stehen. "Wir haben uns für eine Container-Variante entschieden. Sie macht am wenigsten Arbeit", sagt er. Neben den Toiletten soll dort auch ein in einem Raum Platz für Toilettenartikel und Putzmittel sein. "Außerdem brauchen wir eine Vorrichtung, in der die Behälter der Campingtoiletten entleert werden können."

Die Gartenfreunde haben noch weitere Pläne: Zahlreiche Wege sollen mit Splitt aufgefüllt und die Gemeinschaftsbeete nach und nach erneuert werden. "Sie sind zum Teil bereits bei der Entstehung der Anlage um das Jahr 1996 angelegt worden." Zwischen 700 und 1000 Euro seien dafür kalkuliert. Erst wenn all diese Anliegen in die Wege geleitet sind, wolle er "das Zepter abgeben", sagt Siegmund, der seit der Vereinsgründung Vorsitzender der Gartenfreunde ist und in diesem Jahr erneut wiedergewählt wurde. Einen weiteren Wunsch wird der Vorsitzende allerdings wohl nicht verwirklichen können: das eigene Vereinsheim. Dieses Vorhaben wurde bereits 2010 von der Stadt abgelehnt, um Anwohner nicht mit Lärm zu belästigen.

doc6qi2c251ypz4ieuof0q

Fotostrecke Pattensen: Toilettenhaus der Gartenfreunde soll 2017 stehen

Zur Bildergalerie

Von Lisa Malecha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6sl7e3bkq08vhaeej00
Kalender für guten Zweck bereiten Freude

Fotostrecke Pattensen: Kalender für guten Zweck bereiten Freude