Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Hunderte Besucher strömen zum Altstadtfest

Pattensen-Mitte Hunderte Besucher strömen zum Altstadtfest

Hunderte Besucher sind am Sonnabend und Sonntag zum Altstadtfest nach Pattensen gekommen. Die Veranstalter vom Unternehmernetzwerk Power hatten ein buntes Programm auf die Beine gestellt. Es gab unter anderem Livemusik, ein Riesenrad und erstmals auch einen Mittelaltermarkt.

Voriger Artikel
B2Run: Rennsemmel aus Calenberg erfolgreich
Nächster Artikel
Kaum noch ein Durchkommen auf dem Flohmarkt

Die Gruppe Black Pearls führt mittelalterliche Tänze vor.

Quelle: Stephanie Zerm

Pattensen-Mitte. "Was mir hier am besten gefällt? Einfach alles", schwärmte die elfjährige Samira, als sie am Sonnabendnachmittag mit ihrem Vater über das Altstadtfest schlenderte. Rund um den Marktplatz gab es zahlreiche Stände und Aktionen.

Auf einer Bühne traten an beiden Tagen mehrere Bands und Solokünstler auf, unter anderem die Pattenser Band Monkig, die aus Neuseeland stammende Sängerin Hatti St. John, die Gypsy Dave Boots und die Hildesheimer Rockband Dezibel. Höhepunkt war am Sonnabendabend der Auftritt des bekannten Solokünstlers Kuersche aus Hannover. 

Nachdem das Fest im vergangenen Jahr wegen der Sanierung in der Altstadt ausfallen war, strömten am Wochenende zahlreiche Besucher aus Pattensen und dem Umland zu der Veranstaltung - auch wenn diese wegen der Baustelle an der Tal- und Dammstraße nicht ganz so groß ausfiel wie in den Jahren zuvor.

Erstmals war in der Südstraße ein Mittelaltermarkt eingerichtet worden. Dort konnten Besucher unter anderem Felle, Liköre und mittelalterliche Schwerter erstehen. Aber auch Spanferkel und Met wurden serviert. Die drei Frauen von der Tanzgruppe Black Pearls erhielten für ihre Mischung aus Hexen- und mittelalterlichem Bauchtanz viel Applaus. Für Kinder gab es ein nostalgisches Karussell, eine Bude zum Dosenwerfen und ein Riesenrad. 

Wer es etwas ruhiger mochte, konnte sich im Hof des Eiscafés Deja Vu verschiedene Exponate ansehen oder sich Lesungen anhören, unter anderem von dem Jeinser Autoren Harry Flatt-Heckert.

Der Förderverein Stadtmuseum Pattensen hatte außerdem das Spritzenhaus an der Marienstraße geöffnet und präsentierte dort neben der restaurierten Kutsche auch einen historischen Pranger und zahlreiche Exponate aus Pattensens Vergangenheit. Ganz heiß ging es an der Werkbank von Günter Gnaas her, der bei 270 Grad Celsius Bleifiguren anfertigte. Wer sich für Pattensens Geschichte interessierte, konnte an beiden Tagen unter dem Geleit der Stedtischen Scharwache an einer historischen Stadtführung teilnehmen.

Am Sonntag konnten Gäste ihren Besuch auf dem Altstadtfest sogar mit einer Shoppingtour verbinden. Denn bei dem verkaufsoffenen Sonntag hatten ab 13 Uhr zahlreiche Geschäfte in der Stadt geöffnet.

doc6wijmzwnr8313hb0cdly

Fotostrecke Pattensen: Hunderte Besucher strömen zum Altstadtfest

Zur Bildergalerie

Von Stephanie Zerm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xftkjp7z9s116f5db5p
Vom Chor glücklich summend in den Feierabend

Fotostrecke Pattensen: Vom Chor glücklich summend in den Feierabend

Pattensen