Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Jens Ernst wechselt zur SPD

Pattensen Jens Ernst wechselt zur SPD

Jens Ernst, für Bündnis für Bürger (BfB) in den Rat von Pattensen gewählt, ist in die SPD gewechselt. Er ist nicht nur Parteimitglied geworden, sondern wird künftig auch in der SPD-Ratsfraktion mitarbeiten. Das gab Ernst in der Ratssitzung am Donnerstagabend in Jeinsen bekannt.

Voriger Artikel
Schacht will mehr Polizeipräsenz
Nächster Artikel
KGS-Neubau: "Jede Verzögerung kostet Geld"

Thomas Vogel (links) und Andreas Ohlendorf (rechts) nehmen Jens Ernst als neues Partei- und Fraktionsmitglied in ihre Mitte.

Quelle: Kim Gallop

Pattensen. Als Grund gab Ernst an, dass sich die Wählergemeinschaft BfB (früher BHO) Ende 2015 nach sieben Jahren aufgelöst hat. Die Mitglieder seien beruflich so eingespannt, dass sich niemand mehr für die Vorstandsarbeit gefunden habe. Mit seinem politischen Wechsel seien die früheren BfB-Mitglieder einverstanden, sagte Ernst.

"Es gibt große Schnittmengen mit der SPD" - so erklärte der Hüpeder, der auch einmal CDU-Mitglied war, seine Wahl. Er habe Kontakt mit Thomas Vogel, dem Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins, aufgenommen und mit Andreas Ohlendorf, dem SPD-Ratsfraktionsvorsitzenden. "Ich war sehr erfreut darüber", sagte Ohlendorf. Auch Vogel habe grundsätzlich Offenheit signalisiert. Er habe ihm aber auch gesagt, dass eine Doppelmitgliedschaft nicht möglich sei. Deshalb wurde BfB offiziell aufgelöst.

"Wir freuen uns über jeden, wir prüfen aber auch", betonte Vogel. Im SPD-Ortsvereinsvorstand sei Ernst einstimmig als neuer Genosse aufgenommen worden. Auch die Fraktion habe einmütig für ihr neues Mitglied gestimmt, sagte Ohlendorf. "Und wir freuen uns, dass wir jetzt die größte Fraktion sind."

Er wolle seine bisherigen Erfahrungen in der Politik einbringen, sagte Ernst, der 2011 in Rat und Ortsrat Hüpede-Oerie gewählt wurde. Er werde auch in Zukunft, als Teil der SPD-Fraktion, seine eigene Meinung vertreten, kündigte er an. Er sei aber auch froh. nicht mehr als Einzelvertreter politisch arbeiten zu müssen. "Ohne Fraktion fehlt die Breite des Wissens und der Austausch untereinander", bestätigte Vogel, der auch Ratsmitglied ist.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Stadtrates Pattensen

Die Bürger in Pattensen haben bei der Kommunalwahl auch über ihren Stadtrat abgestimmt. Die Mitglieder im Überblick.

Pattensen
doc6ro8i5rk1bttbyk3j6
Kita Ruther Straße ist offiziell eröffnet

Fotostrecke Pattensen: Kita Ruther Straße ist offiziell eröffnet