Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Krimiflair im Redener Pferdestall

Reden Krimiflair im Redener Pferdestall

Die dritte Veranstaltung der Lesereihe „Bücher unterwegs“ der Stadtbibliothek Pattensen führte am Mittwochabend ins idyllische Reden. Auf dem alten Hof der Familie Ihssen stellte Bent Ohle seinen Landkrimi „Der Huf des Teufels“ vor.

Voriger Artikel
Vier Verletzte bei Brand in Pattensen
Nächster Artikel
Flüchtlinge lernen Deutsch

Bent Ohle freut sich mit Pferd Schorse und Büchereileiterin Cornelia Schneider über einen gelungenen Leseabend.

Quelle: Carolin Müller

Pattensen. Bewusst habe sie nach einem Krimi gesucht, der in die Umgebung passt, sagte Cornelia Schneider, Leiterin der Stadtbücherei. Der 1888 erbaute Pferdestall auf dem Hof der Familie Ihssen bot sich als authentische Kulisse für den Abend mit Schriftsteller und Drehbuchautor Bent Ohle an - spielt sein Landkrimi „Der Huf des Teufels“ doch auf einem Pferdehof in einem fiktiven Örtchen nahe Burgdorf.

Vorbei an den Boxen der Pferde Schorse und Ernie, durften die 52 Besucher im hinteren Teil des Stalls Platz nehmen. Während Ohle von seiner Protagonistin Shelley Kutscher berichtete, die sich kurz nach ihrem Umzug auf dem alten Hof ihrer Großeltern mit Betrug, Erpressung und sogar Mord konfrontiert sieht, sorgten dicke Deckenbalken und Strohballen in der Ecke für eine authentische Stimmung. Das Wiehern der Pferde und das Zwitschern der Schwalben verlieh Ohles’ Erzählungen noch mehr Lebendigkeit.

Nach seinem Studium für Dramaturgie und Drehbuch in Potsdam verfasste Ohle einige Drehbücher, blieb aber an Krimis hängen. „Krimis lassen einen hinter die Fassade eines Menschen blicken“, erklärte er. Die Atmosphäre des Ihssen-Hofes habe in ihm schon ein paar neue Ideen geweckt, fügte er schmunzelnd hinzu.

Carolin Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6spaekfnpieirkibk63
Literarische Weihnachtsbescherung im Stall

Fotostrecke Pattensen: Literarische Weihnachtsbescherung im Stall