Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Marktplatz nimmt neue Formen an

Pattensen-Mitte Marktplatz nimmt neue Formen an

Baustellen sind immer spannend, nicht nur für kleine Jungs. Immer wieder bleiben Passanten am Marktplatz im Herzen der Altstadt von Pattensen stehen. Seit die hohen Sandhaufen abgetragen sind, ist ein freierer Blick auf das künftige Aussehen des Platzes möglich.

Voriger Artikel
Kein netter Blumengruß
Nächster Artikel
Spendenaktionen für MSC gestartet

Der Marktplatz in Pattensen lässt langsam seine neue Form erkennen.

Quelle: Kim Gallop

Pattensen-Mitte. Die Neugestaltung des Marktplatzes ist Teil der Altstadtsanierung und wird von Land und Bund öffentlich gefördert. Insgesamt rechnet die Stadt mit Kosten von 750.000 Euro, davon sind 250.000 Euro als Anteil der Stadt im Haushalt eingeplant. Zu den Arbeiten gehört auch die Erneuerung der Kanäle und Leitungen. Die Arbeiten haben im Herbst begonnen.

"Alles läuft nach Plan", sagte Stadtsprecherin Andrea Steding am Dienstag. Der nächste Schritt sei die Pflasterung des Platzes. Im April sollen die neuen Bäum gepflanzt werden. Im Juni soll das gesamte Projekt abgeschlossen sein - rechtzeitig für den Aufmarsch des Uniformierten Jägercorps zum Schützenfest. Dann soll auch der Wochenmarkt auf "seinen" Platz zurück kehren. Die Händler stellen derzeit donnerstags ihre Wagen vor dem Calenberg Center auf.

An der Seite mit den Geschäften sind die Pflasterarbeiten mit dem sogenannten Klosterpflaster schon abgeschlossen, es wird auch an der Seite mit den Wohnhäusern verlegt. Dort müssen die Bewohner noch auf verdichtetem Erdreich zu ihren Häusern gehen. Wer in die Mitte des Platzes schaut sieht die metallenen Einfassungen für die Bäume und die eingefasste zentrale Fläche, deren Pflasterung mit Sandstein ausgeführt wird. "Man kann schon erkennen, dass es sehr schön wird", sagte Steding.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6so7mh4fynorbmab11s
Gala für schwerkranke Kinder geplant

Fotostrecke Pattensen: Gala für schwerkranke Kinder geplant