Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Milchweg: Sanierung ist nicht geplant

Schulenburg Milchweg: Sanierung ist nicht geplant

Flickstellen auf dem Asphalt, nur grob geschotterte oder gar nicht vorhandene Gehwege: Der Milchweg in Schulenburg muss saniert werden. Darauf drängt Anlieger Wolfgang Mecke seit Jahren. Die Stadt stimmt ihm grundsätzlich zu, verweist aber auf andere Straßen, die Priorität hätten.

Voriger Artikel
Sprachlernklasse wird jetzt doch eingerichtet
Nächster Artikel
Bus in Jeinsen gestrandet

Der Milchweg in Schulenburg weist starke Schäden auf.

Quelle: Tobias Lehmann

Schulenburg. Bereits vor drei Jahren hat der Schulenburger Wolfgang Mecke in einem Schreiben an die Stadt die Sanierung des Milchwegs gefordert. Passiert ist seitdem nichts. "Der Zustand hat sich seitdem so verschlechtert, dass eine weitere langjährige Verzögerung von allen Verkehrsteilnehmern nicht mehr hinnehmbar ist", teilt Mecke jetzt mit. Die Straße werde nicht nur von Anwohnern befahren, sondern sei auch durch den Zulieferverkehr der Firma Möbelflor stark belastet.

Mecke bittet darum, den Milchweg in das Sanierungsprogramm der Stadt aufzunehmen. Große Hoffnungen darf er sich allerdings nicht machen. Stadtsprecherin Andrea Steding weist darauf hin, dass der Doppelhaushalt 2016/2017 noch nicht fertig geplant und  abgeschlossen ist. Im Moment ist eine Sanierung der Straße allerdings nicht vorgesehen. Der Stadt sei bekannt, dass der Milchweg verschiedene Schäden aufweise. Doch es gebe andere Straßen im Stadtgebiet deren Zustand noch schlechter sei. "Auf unserer Prioritätsliste steht der Milchweg zurzeit nicht", sagt Steding.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6smpuala203yp1roer2
Markt auf saniertem Platz kommt gut an

Fotostrecke Pattensen: Markt auf saniertem Platz kommt gut an