Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Pattensen soll kulturell vielfältiger werden

Pattensen-Mitte Pattensen soll kulturell vielfältiger werden

In Pattensen soll eine neue Veranstaltungsreihe unter dem Namen "Kunst im Garten (KiG)" etabliert werden. Die Idee entwickelte der Künstler Frank Oleschko. Zahlreiche Gäste haben die Premiere am Sonntag im Pflegestift CMS an der Koldinger Straße besucht.

Voriger Artikel
Soluk will Pattensens Stimme in der Region sein
Nächster Artikel
Zwei Bands rocken von Beatles bis Williams

Der Künstler und Organisator Frank Oleschko (Mitte) eröffnet gemeinsam mit Bürgermeisterin Ramona Schumann (rechts) die Ausstellung.

Quelle: Tobias Lehmann

Pattensen-Mitte. Die erste Ausstellung der neuen Reihe sollte im Fuchsbachpark sein. Doch durch den Regen der vergangenen Tage ist der Rasen dort aufgeweicht. "Das anliegende Pflegewohnstift hat uns spontan das Angebot gemacht, dort auszustellen. Zahlreiche Bewohner beteiligen sich jetzt sogar daran", sagte Frank Oleschko zur Eröffnung der Ausstellung. 

Der Name der Veranstaltungsreihe hätte zum Fuchsbachpark gepasst: Kunst im Garten. Er bezieht sich jedoch nicht darauf. Oleschko ist auf das Motto gekommen, weil der Pattenser in seinem eigenen Garten immer schon einmal seine Skulpturen öffentlich ausstellen wollte. Er hat sich dann jedoch dazu entschieden, gemeinsam mit dem Unternehmernetzwerk Power gleich eine größere Ausstellung zu organisieren. "Es gibt so viele Künstler in Pattensen und der Region, die mehr Öffentlichkeit verdient haben", sagte Oleschko. Zwölf Künstler präsentierten ihre Bilder, Fotografien und Skulpturen in dem Pflegestift. Sie mussten keine Standgebühren zahlen.

Oleschko will Ausstellungen dieser Art gemeinsam mit Power häufiger organisieren. "Wir wollen zeigen, dass das Schützenfest nicht der einzige kulturelle Höhepunkt in Pattensen ist", sagte er. Auch den Namen für die künftige Internetseite hat er sich bereits sichern lassen: kig-pattensen.de. KiG steht für Kunst im Garten. Unterstützung bekommt Oleschko von Bürgermeisterin Ramona Schumann. "Die Ausstellung ist eine ganz tolle Idee. Sie bietet den Gästen die Möglichkeit, bei der Betrachtung der künstlerischen Werke vom Alltag zu entspannen", sagte sie. Schumann freut sich darüber, dass die Reihe fortgesetzt werden soll und bietet Oleschko an, ihn bei der Organisation weiterer Ausstellungen zu unterstützen.

Die Künstler aus Pattensen und der Region zeigten vielfältige Werke. Die Hildesheimer Künstlerin Susanne Briese präsentierte ihre großformatigen Pop-Art-Bilder erstmals öffentlich. Die Hannoveranerin Tina Nowack beeindruckte mit selbst gemalten Bildern, die Motive aus ihren Reisen nach Südostasien zeigen. "Dabei kommt es mir vor allem auf die vielfältige Farbgebung an. Unser Alltag ist trist genug", sagte sie. Auch die Bewohner des Wohnstifts zeigten die Werke, die sie in der sich regelmäßig treffenden Kunstgruppe erstellt haben.

doc6r14gu3em1c1fc67lc48

Fotostrecke Pattensen: Pattensen soll kulturell vielfältiger werden

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6smpuala203yp1roer2
Markt auf saniertem Platz kommt gut an

Fotostrecke Pattensen: Markt auf saniertem Platz kommt gut an