Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Aufbauhelfer der Leine-VHS geht

Pattensen Aufbauhelfer der Leine-VHS geht

Los von der Leine: Wolfgang Wüstefeld, der Leiter der Geschäftsstelle Pattensen der Leine-VHS, geht in den Ruhestand. Mit einer kleinen Feier ist er am Freitag verabschiedet worden.

Voriger Artikel
Mühlenfeld: Ausschuss sagt Ja
Nächster Artikel
Mann manipuliert Automaten im Spielsalon

Zum Abschied singt und spielt Juan Urroz Manzanares (links) für Wolfgang Wüstefeld (rechts). Der greift spontan zur Rassel - zur Freude von Geschäftsleiter Gerold Brockmann (Mitte).

Quelle: Kim Gallop

Pattensen. Freundlich lächelnd hatte sich Wolfgang Wüstefeld die Abschiedsrede seines Chefs angehört. Bis ihn Gerold Brockmann, Geschäftsleiter der Leine-Volkshochschule (VHS), als Tangotänzer bezeichnete. „Nicht Tango, Salsa!“, rief Wüstefeld fast empört. Schließlich ist er mit einer Kubanerin verheiratet und hat schon selbst Salsakurse gegeben.

Bei einer kleinen Feier in der Geschäftsstelle Pattensen wurde Wüstefeld am Freitag in den Ruhestand verabschiedet. Der 65-Jährige ist seit 1986 bei der Leine-VHS beschäftigt und war schon in Laatzen, Hemmingen und zuletzt in Pattensen eingesetzt - dort als Leiter der Geschäftsstelle.

Es habe Höhen und Tiefen gegeben, aber es habe „weitgehend Spaß gemacht“, sagte Wüstefeld rückblickend. Er habe das Glück gehabt, in einer Zeit des Aufbruchs und Aufbaus bei der VHS anzufangen. „Es ist toll, wenn man in einer Phase dabei sein kann, wenn sich Dinge entwickeln.“ Er habe in seiner Arbeit, der Erwachsenenbildung, „immer viel Sinnhaftigkeit gesehen“. Es sei schön zu beobachten, wie Erwachsene bei der Entfaltung ihrer persönlichen Fähigkeiten weiterkommen.

Mit der Rede von Brockmann wurde deutlich, dass Wüstefeld weiß, wovon er spricht: Er hat selbst Starkstromelektriker gelernt, über den zweiten Bildungsweg das Abitur nachgeholt, auf Lehramt studiert und dann bei der VHS angefangen. „Du warst zeitweise mein Vorgesetzter“, sagte Brockmann, „aber das hat unserer Freundschaft keinen Abbruch getan.“ Ein Freundschaftsbeweis kam von Sabine Lemberg Haas: Die Leiterin der Geschäftsstelle Hemmingen hatte als Überraschung Juan Urroz Manzanares engagiert. Der Musiker und Spanischdozent spielte und sang einige Lieder auf Spanisch - zur Begeisterung von Wüstefeld und seinen Gästen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6sl7e3bkq08vhaeej00
Kalender für guten Zweck bereiten Freude

Fotostrecke Pattensen: Kalender für guten Zweck bereiten Freude