Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Baustellen oft nicht barrierefrei

Pattensen Baustellen oft nicht barrierefrei

Zu wenig barrierefreie Wege in Pattensen: Die städtische Behindertenbeauftragte Elke Maßmann kritisiert, dass vor allem auch an Baustellen zu wenig auf geeignete Passagen für Gehbehinderte geachtet wird.

Voriger Artikel
Laura Storch leitet ihre letzte Ratssitzung
Nächster Artikel
Kinder können beim Flohmarkt Verkäufer sein

Elke Maßmann sitzt selbst im Rollstuhl.

Quelle: Kim Gallop

Pattensen. Die Stadt plant in den nächsten Jahren eine Vielzahl von Sanierungen und Neubauten, zum Beispiel in der Altstadt, an der KGS sowie am neuen Rathaus. Die Behindertenbeauftragte Elke Maßmann mahnt an, dass auf ausreichend geschützte Ersatzfußwege geachtet werden muss, damit Gehbehinderte den Bereich passieren können. „Damit sind keine Bretter im Sand gemeint“, sagt Maßmann und bezieht sich auf eine Baustelle an der Göttinger Straße. Dort hatte die Stadtverwaltung nach ihrem Hinweis, dass die Baustelle nicht barrierefrei sei, lediglich ein paar Bretter hinlegen lassen.

Maßmann fordert weiterhin, dass das Falschparken auf Gehwegen und Behindertenparkplätzen sowie vor Bordsteinabsenkungen mehr geahndet werden sollte. Rollstuhlfahrer sowie Bürger mit Rollatoren oder Kinderwagen müssen wegen dieser Falschparker häufig Umwege in Kauf nehmen. Das sei auch der Grund, weshalb Maßmann persönlich selten in der Innenstadt anzutreffen sei. Sie sitzt selbst im Rollstuhl.

Kritisch sieht die Behindertenbeauftragte auch, dass sie nach einer Organisationsänderung der Verwaltung zu Beginn des Jahres nicht mehr der Bürgermeisterin direkt unterstellt ist, sondern dem Fachbereich Soziales. Ihre Unabhängigkeit sei dadurch eingeschränkt. „Ich verstehe mich nicht als verlängertes Sprachrohr der Verwaltung und habe Probleme damit, wenn kritische Anmerkungen nur über den Fachbereich, also quasi zensiert, an die Öffentlichkeit gelangen“, sagt sie.

Lobend erwähnt Maßmann die gute Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Tiefbau, der sämtliche Projekte mit ihr abspricht, bevor sie freigegeben werden. „Aus dem Hochbau, insbesondere von der Planung des neuen Rathauses, höre ich bisher hingegen nichts.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6sl7e3bkq08vhaeej00
Kalender für guten Zweck bereiten Freude

Fotostrecke Pattensen: Kalender für guten Zweck bereiten Freude