Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Mertesacker/Fritz kaufen Ratskeller

Pattensen-Mitte Mertesacker/Fritz kaufen Ratskeller

Das Unternehmen CP Immobilien aus Hannover hat das Grundstück an der Talstraße 5 und den Ratskeller in Pattensen gekauft. Einer der beiden Inhaber ist der Fußballer Per Mertesacker aus Pattensen. Sein Bruder Timo Mertesacker erläuterte, dass auf dem Hof an der Talstraße 25 Wohnungen gebaut werden sollen.

Voriger Artikel
Lisa Zeddies ist seit 75 Jahren DRK-Mitglied
Nächster Artikel
Ratsfraktionen fühlen sich von Eltern vorgeführt

So soll das Grundstück an der Talstraße 5 einmal aussehen.

Quelle: Tobias Lehmann

Pattensen-Mitte. Timo Mertesacker ist Geschäftsführer des Unternehmens CP Immobilien. Er verbarg bei dem Pressetermin am Donnerstag nicht, dass der Kauf der beiden Immobilien für ihn auch mit Emotionen verbunden ist. "Schon als kleiner Junge war ich in  Veranstaltungen im Ratskeller, zum Beispiel vom Sportverein. Die Erhaltung des Gebäudes ist eine Herzensangelegenheit für mich", sagte er.

Gründer des Immobilien-Unternehmens aus Hannover sind die Fußballer Clemens Fritz und Per Mertesacker. "Das C steht für Clemens und das P für Per", erläuterte Timo Mertesacker. Die Firma konzentriere sich unter anderem darauf, bestehende Gebäude zu restaurieren, in ihrer Form aber zu erhalten. "Bisher haben wir uns aber auf Gebäude in Hannover beschränkt. Das sind jetzt die ersten beiden, die wir in Pattensen gekauft haben", sagte Timo Mertesacker.

Der konkrete Preis für den Kauf wurde nicht genannt. Sowohl Bürgermeisterin Ramona Schumann wie auch Timo Mertesacker sprachen aber von "fairen Verhandlungen". Der Verkauf sei nicht zum Nachteil der Stadt gewesen, sagte Schumann. Sie wies auch darauf hin, dass für die Sanierung Fördermittel in Anspruch genommen werden können." Die Stadt Pattensen bekommt 2017 vom Land 300.000 Euro zur Förderung von Sanierungen im Bereich der Altstadt.

Die Stadt hatte das Grundstück an der Talstraße 2013 für knapp 300.000 Euro mit dem Ziel gekauft, dort das neue Rathaus zu bauen. Davon wurde später unter anderem aus Platzgründen aber wieder Abstand genommen. Dann war kurz im Gespräch, dort eine Unterkunft für Flüchtlinge zu bauen, was dann auch nicht realisiert wurde. Seit mehr als einem Jahr suchte die Stadt jetzt einen Käufer, dessen Konzept in die Bauplanung von Pattensens Altstadt passt.

Timo Mertesacker legte einen Entwurf vor, den der Architekt Reinhard Herich angefertigt hatte. Die U-förmige Anordnung von Haus, Stall und Scheune auf dem rund 2200 Quadratmeter großen Hof soll erhalten bleiben. Geplant ist, 25 Wohnungen zu bauen sowie eine Garage mit mehreren Stellflächen und möglicherweise noch eine kleine Gewerbeeinheit mit ein bis zwei Büros. "Einen Kinderarzt würden wir uns hier besonders wünschen", sagte Mertesacker. Dem schloss sich auch die Bürgermeisterin an. Bisher gibt es in Pattensen keinen angesiedelten Kinderarzt.

Die beiden Immobilien werden am 1. Mai in den Besitz des Unternehmens übergehen. Die Bauvoranfrage bei der Region Hannover läuft. Die Stadt signalisierte bereits, dass sie mit den Plänen einverstanden ist.

Beim Ratskeller soll alles so weiter laufen wie bisher. Der Pachtvertrag mit der Familie Behm soll bestehen bleiben. Einige Restaurierungen werden aber nötig sein, um das Gebäude langfristig zu erhalten. Bürgermeisterin Ramona Schumann sagte, sie freue sich, dass das Unternehmen auch den Ratskeller gekauft hat. "Wir versuchen schon seit Jahren, die Immobilie zu verkaufen", sagte sie. Zum Kerngeschäft einer Stadtverwaltung gehöre nicht die Unterhaltung einer Gaststätte. Ratssitzungen sollen aber weiterhin im Ratskeller sein. Ob die Stadt dafür dann Miete zahlen muss, steht noch nicht fest. "Darüber verhandeln wir noch", sagte Schumann augenzwinkernd.

doc6u76bham961n66lfn6z

Fotostrecke Pattensen: Mertesacker/Fritz kaufen Ratskeller

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x5ksqfe83m9uw09352
Schüler erleben Vollbremsung bei ADAC-Aktion

Fotostrecke Pattensen: Schüler erleben Vollbremsung bei ADAC-Aktion

Pattensen