Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Pattenser stellen Restmüll vor das Rathaus

Pattensen-Mitte Pattenser stellen Restmüll vor das Rathaus

Wegen der Sanierungsarbeiten an der Dammstraße hat die Abfallwirtschaft aha teilweise Probleme, den Müll dort abzuholen. Das sorgt für Unmut unter den Anwohnern. Einige haben ihre Restmülltonnen jetzt demonstrativ vor das Rathaus gestellt.

Voriger Artikel
Das wird sich in St. Augustinus alles ändern
Nächster Artikel
Paketfahrer bremst 49-Jährige aus

Die Müllabholung wirbelt Staub auf: Das aha-Fahrzeug hat wegen der Sanierungsarbeiten Mühe über die Dammstraße zu fahren.

Quelle: Kim Gallop

Pattensen-Mitte. Nach Auskunft von Pattensens Stadtsprecherin Andrea Steding handelt es sich dabei um illegale Müllentsorgung, also eine Ordnungswidrigkeit. Dabei sei die Stadt für die Entsorgung des Mülls nicht einmal zuständig. Dennoch werde die Stadtverwaltung auf eine Anzeige verzichten, sagt Steding. Die Tonnen könnten sich die Anlieger gegen Vorlage des Personalausweises im Betriebshof der Stadt abholen.

Zuständig für die Entsorgung des Restmülls ist aha, die Abfallwirtschaft Region Hannover. Pressesprecherin Helene Herich teilt auf Anfrage mit, dass die großen Müllfahrzeuge manchmal Probleme hätten, durch die sanierte Straße zu fahren. Es sei jedoch eine Sammelstelle zum Abstellen des Mülls vereinbart worden. Dies habe aus unbekannten Gründen aber nicht geklappt, weshalb der Müll liegen blieb. Mittlerweile seien aber alle Säcke abgeholt worden und die Autos könnten zurzeit auch wieder durch die Straße fahren. Die aha-Mitarbeiter könnten es nicht leisten, die Säcke zu Fuß aus der Straße zu holen, erklärt Herich.

Probleme mit der Abholung gibt es auch beim Sperrmüll. Anwohnerin Brigitte Kuhl hatte einen Termin für Ende Mai vereinbart. Doch der Sperrmüllwagen kam nicht. Herich sagt, dass nach Auskunft des Fahrers die Abholstelle mit dem Auto nicht zu erreichen war. Für einen weiteren Termin Mitte Juni waren die Bauarbeiter so freundlich, den Sperrmüll an die vereinbarte Sammelstelle zu bringen. Doch auch an dem Tag gelang die Abholung nicht. Die Sammelstelle sei aufgrund von parkenden Fahrzeugen und abgestellten Fahrzeugen nicht zu erreichen  gewesen, teilt Herich mit. Die Anwohnerin ärgerte sich. "Ich zahle schließlich Gebühren dafür, dass der Müll abgeholt wird", sagt sie.

Kuhls Schwiegersohn habe schließlich den Sperrmüll an einen Ort transportiert, an dem aha ihn entsorgen konnte.  "Aha versucht auch in Baustellenabschnitten den Service aufrecht zu erhalten und auf Kundenwünsche einzugehen. Wir bedauern es deshalb sehr, dass der Sperrmüll nicht abgeholt werden konnte", entschuldigt Herich sich.

Stadtsprecherin Steding teilt mit, dass die Bauarbeiten an der Dammstraße immerhin planmäßig voran gingen und im Zeitplan lägen. "Unvorhergesehene Arbeiten gab es zuletzt im Bereich der Brücke am Hüpeder Bach, da dort ganze Kabelpakete in Schutzrohren von einer Stahlbetonplatte abgedeckt waren." Die Platte musste erst vorsichtig abgebrochen werden, da hier auch der Regenwasserkanal verlegt werden soll. Die Anlieger seien - bis auf die vorübergehenden Probleme mit der Müllentsorgung - kooperativ. Dies liege nicht zuletzt "an der guten Kommunikation durch den Schachtmeister der Firma Strabag", erklärt Steding.

Von Kim Gallop und Tobias Lehmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wbqsdlrha8uba9tdok
Der Sozialverband feiert sein 70-jähriges Bestehen

Fotostrecke Pattensen: Der Sozialverband feiert sein 70-jähriges Bestehen

Pattensen