Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Die Stadt sucht weiter nach 650.000 Euro

Pattensen Die Stadt sucht weiter nach 650.000 Euro

War es eine Fehlbuchung? Noch immer spürt die Pattenser Stadtverwaltung den 650.000 Euro nach, die im Jahr 2012 im Konto der Wasserversorgung fehlen. Mittlerweile ist sogar ein externer Wirtschaftsprüfer beauftragt worden. Die CDU fordert vollständige Akteneinsicht.

Voriger Artikel
Ab wann gilt die neue Regenwassergebühr?
Nächster Artikel
Sperrung am Marktplatz aufgehoben

Symbolbild mit Banknoten.

Quelle: Jens Wolf

Pattensen. Beim Jahresabschluss 2012, den die Stadt im vergangenen Jahr vorlegte, fiel auf, dass 650.000 Euro fehlen. Mittlerweile sind die Mitarbeiter, die damals die Buchungen erledigten, gar nicht mehr in der Stadtverwaltung tätig. "Wir sollten das Thema nicht verschleppen. Schließlich stehen unsere Namen unter den Abschlüssen", sagte die Vorsitzende des Finanzausschusses, Julia Recke (CDU). Die Mitglieder gehen parteiübergreifend davon aus, dass es sich um Fehlbuchungen und nicht um Veruntreuung handelt. Im Gespräch mit dieser Zeitung sagte Recke: "Dennoch sind wir das Kontrollgremium für die Stadt und müssen uns darum kümmern, dass solche Fehler nicht gemacht oder behoben werden."

Als noch nicht im Zuge des neuen Haushaltssystems Doppik gebucht wurde, gab es nur ein Konto für die Stadt und den Eigenbetrieb Wasserversorgung. Dort wurden Recke zufolge die einzelnen Buchungen nicht sauber voneinander getrennt. Um den Fehlbetrag jetzt aufklären zu können, müssen deshalb sämtliche Buchungen auch über kleinere Beträge noch einmal überprüft werden. Die Stadt hat jetzt einen externen Wirtschaftsprüfer damit beauftragt. "Sobald seine Arbeit abgeschlossen ist, wird er seine Ergebnisse öffentlich vorstellen", sagte Kämmerin Heike Hessenkamp.

Die CDU fordert seit Monaten an dem Prozess beteiligt zu werden und Einsicht in sämtliche Akten. "Sämtliche Dokumente stehen den Ratsmitgliedern zur Einsicht offen", sagte Hessenkamp. Die Dokumente dürfen das Rathaus jedoch nicht verlassen und auch nicht kopiert werden. Recke sagte, dass das Thema zu komplex sei, um es in kurzer Akteneinsicht im Rathaus vollständig zu bearbeiten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Stadtrates Pattensen

Die Bürger in Pattensen haben bei der Kommunalwahl auch über ihren Stadtrat abgestimmt. Die Mitglieder im Überblick.

Pattensen
doc6ro8i5rk1bttbyk3j6
Kita Ruther Straße ist offiziell eröffnet

Fotostrecke Pattensen: Kita Ruther Straße ist offiziell eröffnet