Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Tempo 30 für Sicherheit der Kinder gewünscht

Reden / Pattensen-Mitte Tempo 30 für Sicherheit der Kinder gewünscht

Neue gesetzliche Regelungen geben Kommunen die Möglichkeit, Tempo 30 anzuordnen, wenn an einer Straße Kindergärten, Schulen oder Altenheime liegen. An den Standorten des Kindergartens in Reden und der Kindertagesstätte Ruther Straße wird sich aber wohl in absehbarer Zeit nichts ändern.

Voriger Artikel
Schulleiter unterstützt Elternrat
Nächster Artikel
Schüler verkaufen Postkarten für Kunstprojekt

Direkt am Kindergarten in Reden verläuft die Kreisstraße im Zuge der Ortsdurchfahrt. Versuche, das Tempo zu beschränken, sind bisher stets gescheitert.cx

Quelle: Kim Gallop

Reden / Pattensen-Mitte. Um Tempo 30 auf der Dorfstraße, der Ortsdurchfahrt von Reden, wird seit mehr als 20 Jahren gekämpft. Es handelt sich um eine Kreisstraße (K 224), deshalb ist die Region zuständig, die den Wunsch aus Pattensen bisher immer abgelehnt hat. Nun hatte Matthias Friedrichs, SPD-Ratsmitglied aus Reden, Anfang Februar einen neuen Antrag im Rat gestellt - mit Verweis auf die neuen Regelungen für mehr Verkehrssicherheit, gerade auch für Kinder. Nach Auskunft von Pattensens Stadtsprecherin Andrea Steding wurde der Antrag an die Region weiter geleitet, blieb aber bisher ohne Antwort.

Außerdem teilte Steding mit, dass an der neu gebauten und in 2016 eröffneten Kita Ruther Straße derzeit keine Tempobeschränkung geplant sei. Die dort vorhandenen Verkehrsprobleme würden sich durch eine Tempobeschränkung auch nicht lösen lassen, ergänzte sie.

Die Ruther Straße sei derzeit "noch eine Art Sackgasse", sagte Steding, denn die Bebauung an der Straße endet mit der Kita, danach wird sie als landwirtschaftlicher Weg fortgeführt. An der Straße wird teilweise auf beiden Seiten geparkt. Zu den Tageszeiten, wenn Kinder von ihren Eltern mit dem Auto gebracht oder abgeholt werden, entstehen vor der Kita teilweise unübersichtliche Situationen. Einen Parkplatz gibt es nur für die Kita-Mitarbeiter. Jeder, der in die Straße hineingefahren ist, wendet am Ende auf einer Art Wendehammer direkt neben der Kita und fährt an der Kita vorbei wieder davon.

Eine Veränderung an der Straße, also einen Ausbau mit weiteren Parkmöglichkeiten, werde es wohl erst geben, wenn das geplante Baugebiet Steintorfeld verwirklicht werde, sagte Steding. Dieses Projekt wurde jetzt aber vor kurzem vom Rat zurückgestellt.

doc6u9sw5u6nisxa4gggs1

Vor der Kita Ruther Straße ist ein Parkplatz nur für Mitarbeiter. Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto bringen oder abholen, nutzen die Straße und den Wendehammer (vorn im Bild).

cv

Quelle: Kim Gallop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x5ksqfe83m9uw09352
Schüler erleben Vollbremsung bei ADAC-Aktion

Fotostrecke Pattensen: Schüler erleben Vollbremsung bei ADAC-Aktion

Pattensen