Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Halteverbot an Jeinser Straße angeordnet

Pattensen-Mitte Halteverbot an Jeinser Straße angeordnet

Ein zeitlich eingeschränktes Halteverbot soll die Jeinser Straße (Kreisstraße 219) in Pattensen sicherer machen.

Voriger Artikel
SPD und Freie Wähler benennen Kandidaten
Nächster Artikel
KGS-Schüler suchen Sponsoren

Die Gefahrenstelle an der Jeinser Straße in Pattensen, bei der abgestellte Autos den Verkehr behindern, soll durch ein eingeschränktes Harteverbot entschärft werden.

Quelle: Kim Gallop

Pattensen-Mitte. An der Jeinser Straße auf der von der Göttinger Straße aus gesehen rechten Seite parken häufig Fahrzeuge - bis zu sechs Autos sind es zum Teil. Die Straße hat in jede Richtung nur eine Fahrspur. Deshalb entstehen  gefährliche Situationen.

Autofahrer müssen auf der Gegenfahrbahn fahren, um um die parkenden Wagen herum zu kommen. Dann gibt es immer wieder ein Hupkonzert von Autofahrern, die sich auf ihrer Fahrbahn ausgebremst sehen - vor allem, wenn sie noch eilig über die Ampel an der Göttinger Straße kommen wollen. Auch mit Autofahrern, die aus dem Helweg auf die Jeinser Straße abbiegen wollen, kommt es immer wieder zu Konflikten. Unter anderem hatte sich Günter Kleuker, Ratsmitglied (UWJ) und Ortsbürgermeister für Jeinsen, dafür eingesetzt, dass die Gefahrenstelle entschärft wird.

Auf Anfrage teilte jetzt Pattensens Stadtsprecherin Andrea Steding mit, dass nach einer Ortsbegehung mit Region, Stadt und Polizei eine Lösung gefunden wurde. Die Region, die für die Kreisstraße zuständig ist, wird demnächst ein zeitlich beschränktes Halteverbot ausschildern. Das Halteverbot gilt demnach Montag bis Donnerstag von 5 bis 8 Uhr und von 13 bis 18 Uhr sowie Freitag und Sonnabend von 9 bis 13 Uhr. Diese Zeiten, die auf einem Zusatzschild aufgeführt werden, wurden nach einer Verkehrszählung festgelegt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Pattensen
doc6smpuala203yp1roer2
Markt auf saniertem Platz kommt gut an

Fotostrecke Pattensen: Markt auf saniertem Platz kommt gut an