Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
200 Wohnungen in zwei Jahren

Empelde 200 Wohnungen in zwei Jahren

Die KSG Hannover will wachsen. Bei der Eröffnung eines neuen Kundencenters am Freitagnachmittag in Empelde für Mieter aus Barsinghausen, Wennigsen, Gehrden und Ronnenberg kündigte Geschäftsführer Karl Heinz Range den Bau von 200 neuen und bezahlbaren Wohnungen in zwei Jahren an.

Voriger Artikel
300 Fahrer wegen Drogen geprüft
Nächster Artikel
Bäume machen manchmal Ärger

Das neue KSG-Kundencenter an der Löwenberger Straße in Empelde ist am Freitagnachmittag mit einem Mieterfest eröffnet worden.

Quelle: Kerstin Siegmund

Empelde. Als gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft der Region fühlt sich die KSG verpflichtet, den Mangel an kleinen und bezahlbaren Wohnungen zu beseitigen. Das Neubauprogramm soll massiv ausgeweitet werden. "Wir wollen quantitativ wachsen", sagte KSG-Geschäftsführer Karl Heinz Range bei der Eröffnung eines neues Kundencenters in der Löwenberger Straße in Empelde. Das habe die Gesellschafterversammlung der KSG, zu der die Städte und Gemeinden der Region Hannover gehören, am Donnerstag beschlossen.

Innerhalb von zwei Jahren will die KSG 200 Einheiten bauen, vorrangig etwa 60 Quadratmeter große Zweizimmerwohnungen. "Wir wollen aber auch die Bestände anderer Unternehmen erwerben, wenn sich das anbietet", ergänzte Range. Als Standorte für die Bauvorhaben sind unter anderem Langenhagen, Seelze und Empelde vorgesehen.

Die KSG gehört zu den großen Vermietern. In der Stadt Ronnenberg ist es das größte Wohnungsunternehmen mit 1177 Wohnungen und 216 Garagen, davon in Empelde allein 900 Wohnungen. Aber auch in Barsinghausen, Wennigsen und Gehrden hat die KSG zahlreiche Mieter. Ihnen würde die KSG Sicherheit bieten, sagte Regionspräsident Hauke Jagau, Aufsichtsratsvorsitzender der KSG, bei der Eröffnung des neuen Kundencenters. Das Unternehmen investiere jährlich 15 Millionen Euro nur in die Renovierung seiner Wohnungen, ergänzte er.

Für die Mieter aus den vier vorgenannten Kommunen hat das Unternehmen in ein neues Kundencenter an der Löwenberger Straße 5 a in Empelde investiert. Der neue graue Würfel inmitten farbig gestalteter Wohnblocks ist energieeffizient und barrierefrei. Dort sind der Hauswart und zwei KSG-Mitarbeiter Ansprechpartner für die Mieter. Ähnliche Kundencenter sind für Langenhagen und Seelze geplant.

900 Mieter allein in Empelde haben im neuen Kundencenter der KSG den Hauswart Georg Kirchner und die Kundenbetreuer Saskia Lagerhausen und Malte Wendland als Ansprechpartner. Der Mietertreff in der Löwenberger Straße 5a ist montags von 9 bis 12 Uhr und mittwochs von 15. bis 17.30 Uhr geöffnet.
Der Standort in Empelde sei wegen der guten S-Bahnanbindung auch für die Mieter aus Ronnenberg, Barsinghausen, Wennigsen und Gehrden gut erreichbar, sagte KSG-Geschäftsführer Karl Heinz Range.

Empelde bezeichnete er als Schwerpunkt für das Wohnungsbauprogramm der KSG. An der Löwenberger Straße sei ein neues Quartier mit 80 Wohnungen geplant. Um Platz zu schaffen, sollen voraussichtlich 2017/2018 Häuser aus den fünziger Jahren mit rund 50 Wohnungen abgerissen werden. Die Sanierung lohne sich nicht. „Wir werden verdichteter bauen“, kündigte Range an.

Für das neue Viertel plant das Unternehmen auch einen Quartierstreff. Als Vorbild gilt der Treff in Wiesenau. Dort haben die KSG und die Stadt Langenhagen den Stadtteiltreff entwickelt und teilen sich die Kosten für eine hauptamtliche Quartiersmanagerin. Die Stadt Ronnenberg hat großes Interesse an diesem Modell.

doc6ppdqfpb1jq15fwa03eu

Fotostrecke Ronnenberg: 200 Wohnungen in zwei Jahren

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

doc6soquysdns212vqyqhn4
Auf Gefahrgüter gut vorbereitet

Fotostrecke Ronnenberg: Auf Gefahrgüter gut vorbereitet