Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Wach und munter auch mit 100 Jahren

Linderte Wach und munter auch mit 100 Jahren

Anna Wach lässt sich so manche Arbeit im Garten und Haushalt nicht nehmen. Und das soll sich nach dem Willen der Linderterin, die gestern im Kreis ihrer Angehörigen ihren 100. Geburtstag gefeiert hat, auch nicht so schnell ändern.

Voriger Artikel
Rentner wollen heute andere Angebote
Nächster Artikel
Verwaltung braucht mehr Platz

Gruppenfoto im geliebten Garten: Anna Wach (Mitte) feiert mit Ortsbürgermeister Karsten Erbelding (von links), Carol und Tori Millington, Ilona Niehörster, Regina Schwarzer und Lessi Millington.

Quelle: Carsten Fricke

Ronnenberg. „Meine Tochter sagt immer: Mach nicht so viel“, erzählt die rüstige Jubilarin. Doch besonders bei der Blumenpflege falle es ihr schwer, untätig zu bleiben. „Ich liebe Blumen und kann es einfach nicht haben, wenn welke Blätter dazwischen sind“, sagt die Jubilarin lachend.

Doch nicht nur im Garten und Haushalt ist sie weiterhin sehr aktiv. Zwei Mal wöchentlich besucht sie die Tagespflege in Gehrden, bei der sie sich rundum wohl fühlt. „Da ist es immer schön und sehr lustig, aber manchmal auch anstrengend, denn man muss ja auch das Köpfchen fit halten“, betont Anna Wach. „Die Tagespflege ist ihre Lieblingsbeschäftigung“, sagt ihre Tochter Ilona Niehörster, bei der die Seniorin seit dem Jahr 2008 wohnt und mit der sie vor vier Jahren nach Linderte zog.

Zu ihrem 100. Geburtstag blickt Anna Wach, die als jüngstes von neun Kindern einer Gärtnerfamilie in Höxter zur Welt kam, auf ein bewegtes Leben zurück. Ihr erster Mann, den sie im Jahr 1936 heiratete und mit dem sie in Bad Karlshafen lebte, starb zu Beginn des Zweiten Weltkriegs während des Polenfeldzugs an einer Hirnhautentzündung. Die Geburt der gemeinsamen Tochter Bärbel erlebte er nicht mehr. 1948 heiratete Anna Wach zum zweiten Mal, 1950 wurde ihre Tochter Ilona geboren. Nach dem Tod ihres Mannes 1968 zog sie wieder nach Höxter, wo sie bis vor acht Jahren wohnte.

Zu ihrem 100. Geburtstag kann sie sich über weit gereisten Besuch freuen: Ihre Enkeltochter Carol Millington aus Melbourne in England und ihre Urenkeltöchter Tori und Lessi Millington aus Tampa/Florida sind angereist. „Und es kommt noch mehr Besuch aus England“, sagt Wach. Denn auch ein Enkelsohn aus Groß-Britannien hat noch sein Erscheinen zu Omas Geburtstag zugesagt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht