Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Schäden nach Kurzschluss in Oberleitung

Empelde Schäden nach Kurzschluss in Oberleitung

Ein Autokran ist für einen Kurzschluss in der Stromversorgung verantwortlich. Dabei sind am Montagmittag auch Schäden in Privathaushalten entstanden. Betroffen war das Umspannwerk Empelde, das Kunden in einem 30-Kilometer-Radius versorgt.

Voriger Artikel
Jungs Doppelrolle ist Thema im Rat
Nächster Artikel
Alte Schultische sollen ersetzt werden

Ein Kurzschluss in der Freileitung hat einen Stromausfall zur Folge.

Quelle: Julian Stratenschulte

Empelde. Der Strom ist am Montag nur für kurze Zeit, von 11.29 bis 11.32 Uhr, ausgefallen. Im Haus von Herbert Lisson in der Schmiedeberger Straße hat die Unterbrechung allerdings erhebliche Auswirkungen. Der Empelder kann seine Außenjalousien nicht mehr bedienen. "Die elektrische Steuerung ist durchgebrannt", berichtet Lisson am Dienstag. Jeder Schalter koste ihn inklusive Einbau 180 Euro. Seine Hausratversicherung komme für den Schaden nicht auf.

Am Montag hatte Lisson über eine Stunde lang versucht, auf der Hotline des Stromversorgers Eon Avacon Informationen zu dem Stromausfall und der Schadensregulierung zu erhalten. Ohne Erfolg. Avacon-Pressesprecher Ralph Montag kann weiterhelfen. "Der Verursacher ist uns bekannt. Kunden sollten Schäden bei Avacon in Helmstedt melden." Die Schadensursache sei kurios, berichtet Montag. Demnach ist der Ausleger eines Autokrans bei Arbeiten in der Barbarastraße in die Oberleitung geraten. Es kam zu einem Kurzschluss. Der Kranführer blieb unverletzt.

Als Folge der Beschädigung sei das Umspannwerk in Empelde ausgefallen, das Stromkunden in einem etwa 30 Kilometer großen Radius versorgt. Laut Montag sind Kunden in Empelde, Ronnenberg, Ihme-Roloven, Benthe, Gehrden und Everloh betroffen gewesen. Kurzfristig vom Stromnetz genommen war auch die Stadtverwaltung in Empelde. Schäden sind dort aber nicht festgestellt worden. "Unsere Server sind geschützt. Lediglich die Rechner sind ausgefallen. Sie waren nach einem Neustart aber wieder einsatzbereit", berichtet Teamleiter Sigurd Bienert.

Laut Avacon war die Stromversorgung nach drei Minuten wieder hergestellt, weil "wir auf eine andere Leitung umschalten konnten", erläutert der Unternehmenssprecher.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

doc6spach7nm1cxl9npk5w
Kinder haben viel Spaß am Backofen

Fotostrecke Ronnenberg: Kinder haben viel Spaß am Backofen