Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Empelder Straße bleibt zwei Wochen lang gesperrt

Ronnenberg Empelder Straße bleibt zwei Wochen lang gesperrt

Anwohner und Autofahrer müssen sich in den nächsten vier Wochen im Ronnenberger Stadtkern auf erhebliche Verkehrsbehinderungen einstellen. Wegen umfangreicher Bauarbeiten wird die Empelder Straße vom Ihmer Tor bis zum Ortsausgang zwei Wochen lang für den gesamten Straßenverkehr gesperrt.

Voriger Artikel
Rückschnitt soll Denkmal retten
Nächster Artikel
Paul Wenig bleibt ein Vorbild

Ab Montag Großbaustelle: Wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten wird die Empelder Straße zwei Wochen lang gesperrt.

Quelle: Ingo Rodriguez

Ronnenberg. Am Montag geht es los: Die Empelder Straße wird zur Großbaustelle. Aber: Anwohner und Autofahrer haben in den vergangenen Wochen ja bereits einen kleinen Vorgeschmack erhalten. Ein Teil der Ortsdurchfahrt war schon bis am Freitag lediglich einspurig befahrbar - weil dort Stromkabel verlegt wurden.

Nach dem Abschluss dieser Arbeiten geht es jetzt aber erst richtig los: Die Region Hannover lässt ab Montag nicht nur Fahrbahn und Gehwege sanieren, es wird auch ein neues Verkehrskonzept umgesetzt - unter anderem mit Schutzstreifen für Radfahrer. Das Ende der Bauarbeiten ist erst für den 4. September geplant.

Zuvor wird es laut Stadtverwaltung für Auto- und Fahrradfahrer nur in der ersten Bauphase möglich sein, die Strecke zu benutzen. „Weil vor den Asphaltierungsarbeiten Randbereiche umgestaltet werden, ist für die ersten Tage nur eine halbseitige Sperrung der Straße geplant“, sagt Teamleiter Thorsten Arndt.

Anschließend wird die Empelder Straße aber vom Engpass zur absoluten Verbotszone: Ab dem 7. August ist die Strecke zunächst nur noch für den Anliegerverkehr freigegeben. Danach ist die Durchfahrt vom 17. bis 31. August komplett untersagt - Vollsperrung für zwei Wochen, die Grundstücke sollen jedoch erreichbar sein.

Ursprünglich waren die Planer von einer nur einwöchigen Sperrung ausgegangen. Weil am Ortsausgang aber eine Fußgängerinsel gebaut werde, sei der verbleibende Arbeitsraum zu eng für eine halbseitige Sperrung, teilt die Stadt mit. Zudem wären laut beauftragter Baufirma für das Umsetzen der Baustelle zusätzliche Arbeitstage notwendig.

Wegen der Sperrungen ist ab dem 7. August mit einem erheblich größeren Verkehrsaufkommen im Ronnenberger Stadtkern zu rechnen: Für den überörtlichen Straßenverkehr wird eine Umleitung durch den Ort über die Bundesstraße 65 von und nach Empelde eingerichtet. Diese gilt ab dem 17. August auch für Regiobusse.

Kurios: Noch bevor die Arbeiten begonnen haben, zeichnet sich schon eine bislang nicht eingeplante vierte Bauphase ab: Die Region prüfe derzeit, ob die Sanierung der Gehwege zeitgleich zur Straßensanierung überhaupt sinnvoll sei, teilt die Ronnenberger Stadtverwaltung mit.

Demnach sei es für einen gesicherten Bauablauf möglicherweise zielführender, die Nebenbereiche nicht parallel zu erneuern, sondern die Arbeiten zu entkoppeln, heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soquysdns212vqyqhn4
Auf Gefahrgüter gut vorbereitet

Fotostrecke Ronnenberg: Auf Gefahrgüter gut vorbereitet