Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Beim Atelierfest gewähren Künstler Einblicke

Empelde Beim Atelierfest gewähren Künstler Einblicke

Gelungene Premiere: Zahlreiche Besucher haben sich am Wochenende auf Einladung der Handbuchbinderin Inka Biedermannin in ihrem Atelier Artes et Libri in Empelde über alte Handwerkstechniken und Entstehungsprozesse von anspruchsvollen Kunstwerken informiert.

Voriger Artikel
Reifen an parkendem Auto zerstochen
Nächster Artikel
Hannah ist in Empelde beliebt

Beata Busch zeigt Besuchern, wie Textilmuster geklöppelt werden.

Quelle: Ingo Rodriguez

Empelde. Hintergrund des ersten Atelierfestes der Handbuchbinderin waren die gleichzeitigen Europäischen Tage des Kunsthandwerks.  "Ich bin inzwischen seit vier Jahren mit meinem Betrieb in Empelde und habe die internationale Veranstaltung zum Anlass genommen, meine Arbeit und die Werke anderer Künstler einmal einem größeren Publikum vorzustellen", sagte Biedermann am zweiten Tag der dreitägigen Präsentationen.

Sie hatte elf weitere befreundete Künstler aus Hannover und der Umgebung in das Graphische Centrum Empelde (Grace) an der Längenfeldstraße eingeladen. Dort bieten mehrere Unternehmen aus der Grafikbranche ihre Dienstleistungen an. Und in der zweiten Etage konnten die Besucher in Biedermanns Atelier, in den angrenzenden Ausstellungsräumen sowie in der Grace-Lounge den Ausstellern beim künstlerischen Schaffen über die Schulter blicken. Unter anderem wurden den Gästen Radierungen, Installationen, Keramiken, Nassplatten-Fotografie, ein mobiles Fotolabor, Textilklöppeln und Drechselarbeiten präsentiert - inklusive Verkauf von Werken mit Preisen von 8 bis 1500 Euro.

Biedermann demonstrierte Buchrestaurierungen und Handbuchbinderei - auch ihre Meisterstücke - sowie alte gusseisernen Buchpressen und anderen historische Geräte. "Es ist ein vom Aussterben bedrohtes Handwerk, aber auch gestalterische Kunst", sagte sie.

Der Künstler Christophe Carbenay aus Porta Westfalica demonstrierte immer wieder seine Radiertechniken. "Man zeichnet oder kratzt mit einer Nadel Vertiefungen in eine Metallplatte, die mit Farbe bestrichen wird. Und nach dem Bearbeiten mit einer Radierpresse erscheinen die Bilder auf Papier", erläuterte er ein Verfahren. Besucher Stephan Gerehs war aus Hannover angereist. "Ich interessiere mich für die Präsentationen, weil ich auch aus der Grafikbranche komme", sagt er.

doc6ubt2f36fop2eaah62b

Fotostrecke Ronnenberg: Beim Atelierfest gewähren Künstler Einblicke

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6w9qag9vtl31dn4iiebl
Minister kommt zu Blitzbesuch nach Linderte

Fotostrecke Ronnenberg: Minister kommt zu Blitzbesuch nach Linderte