Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Harms wehrt sich gegen rot-grüne Kritik

Ronnenberg Harms wehrt sich gegen rot-grüne Kritik

Ronnenbergs Bürgermeisterin Stephanie Harms macht die Wirtschaftsförderung zur Chefsache - und wehrt sich energisch gegen die Kritik aus der Politik an diesem Vorgehen. Der bisherige Wirtschaftsförderer Peter Grüneberg soll sich künftig um die Integration von Asylbewerbern kümmern.

Voriger Artikel
Der Stelenplatz nimmt Form an
Nächster Artikel
543 weitere Flüchtlinge im Calenberger Land

Ronnenbergs Bürgermeisterin Stephanie Harms.

Quelle: Frauke Rohland

Ronnenberg. Bürgermeisterin Stephanie Harms (CDU) weist die Kritik der rot-grünen Ratsmehrheit an der neuen Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing in der Verwaltung zurück. SPD und Grüne sehen darin unter anderem eine Zerstörung bewährter Strukturen. Laut Kommunalverfassungsgesetz sei für diese Entscheidung der Rat nicht zuständig, sagt Harms. Mit der Zuordnung zu einer Stabsstelle mache sie aus der Wirtschaftsförderung eine Chefsache, da der Bereich bisher im Team Räumliche Stadtentwicklung und Baurecht integriert sei.

Die Verwaltungschefin nennt einen weiteren Grund für ihre Entscheidung, den Wirtschaftsförderer Peter Grüneberg aus der Wirtschaftsförderung abzuziehen. „Wegen der stets steigenden Zahl der Flüchtlinge müssen wir schnell reagieren, um den Bereich Asyl und Integration personell zu besetzen. Wir haben mit Herrn Grüneberg das Glück, dass wir einen erfahrenen Mitarbeiter zeitnah einsetzen können, der bereits Verwaltungsabläufe und Kontakte kennt. Er wird sich unter anderem um die Organisation der ehrenamtlichen Willkommenskreise und Integrationslotsen kümmern, sowie um Beschäftigungsmöglichkeiten für Asylbewerber.“

Von Kerstin Siegmund

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht