Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
CDU erneuert Kritik an Erhalt des Freibads

Ronnenberg CDU erneuert Kritik an Erhalt des Freibads

Die CDU hat die Kritik an der Investition in das Freibad Empelde erneuert. Angesichts der um fast 46 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunkenen Einnahmen sei das Festhalten an dem Schwimmbad nur schwer nachzuvollziehen, erklärte der CDU-Fraktionsvorsitzende Hans-Heinrich Hüper.

Voriger Artikel
Bald Bestattung unter Bäumen möglich
Nächster Artikel
Feuerwehrtechnische Zentrale feiert Jubiläum

In das Empelder Freibad kamen in der abgelaufenen Saison lediglich 4470 zahlende Besucher.

Quelle: Kerstin Siegmund

Ronnenberg. Aus den Zahlen, den die Verwaltung jetzt vorlegte, geht ein deutlicher Besucherrückgang hervor. Demnach seien in den Monaten Mai, Juni und Juli insgesamt lediglich 4470 zahlende Gäste in das Freibad gekommen - und damit rund ein Drittel weniger als in der vorausgegangenen Saison. Allerdings blieb das Bad seit der Eröffnung am 8. Mai an 57 Tagen wegen schlechten Wetters geschlossen und wegen der derzeit stattfindenden Sanierung wurde es bereits Ende Juli geschlossen.

Auf der Einnahmenseite stehen so insgesamt lediglich 11 278,60 Euro. Zum Vergleich: Im Jahr 2015 waren es noch 20 729 Euro gewesen. Für Hüper war das Grund genug, seine Kritik an der Entscheidung der Mehrheit von SPD und Grünen zu erneuern, in den Erhalt des Freibades zu investieren. "Es ist schwer nachzuvollziehen, warum wir 1,3 Millionen Euro im Haushalt stehen haben", sagte er. Angesichts der angespannten Haushaltslage sei das unverantwortlich. "Unter 30 000 bis 40 000 Besuchern pro Jahr läuft in Freibädern gar nichts", erklärte Hüper.

Uwe Specht wies diese Kritik für die SPD zurück. "Wenn man angesichts der aktuellen Steuereinnahmen jetzt nicht investieren will, wann denn dann?", fragte er. Zudem dürfe man nicht vergessen, so ergänzte die Grünen-Ratsfrau Sylvie Röhrkasten, dass die Einnahmen des letztlich sehr sonnigen Spätsommers verloren gegangen seien, der Bädern in anderen Kommunen die Bilanz deutlich aufgebessert habe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht