Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Der Pastor will jetzt viel häufiger abschalten

Benthe Der Pastor will jetzt viel häufiger abschalten

Den verdeckten Stromfressern auf der Spur: Pastor Martin Funke aus Benthe will künftig viel öfter abschalten – und zwar genau die Elektrogeräte, die still und heimlich unnötig viel Strom verbrauchen. Das hat er sich nach einer kostenlosen Energiesparberatung für die Aktion Stromfasten vorgenommen.

Voriger Artikel
Geschafft: Das sind die neuen Gruppenleiter
Nächster Artikel
Ratspolitiker fordern Gedenkraum

Pastor Martin Funke begibt sich mit Energieexpertin Christine Pfülb auf die Spuren der heimlichen Stromfresser. Entlarvt werden dabei unter anderem ältere Leuchtmittel und ein dLan-Adapter (siehe Bild unten).

Quelle: Foto: Region Hannover

Benthe. Gebührenfreie Tipps, mit der Aussicht auf dauerhafte Kostenersparnis, die auch dem Klimaschutz zugute kommt: Für Pastor Funke gab es aber noch ein Argument, an der Stromsparberatung der Klimaschutzagentur Region Hannover sowie der Aktion „Stromfasten“ teilzunehmen. „Es geht mir weniger ums Geld, sondern um einen bewussten Umgang mit der Ressource Energie zur Bewahrung der Schöpfung“, sagt Funke.

Gemeinsam mit Energieberaterin Christine Pfülb sind der Pastor und seine Frau Oana in ihrem Haushalt auf die Suche nach Einsparpotenzialen gegangen – mit einem Messgerät und einem Taschenrechner. Fündig wurde die Expertin bei der Beleuchtung. Ihr Tipp: Mit einem Austausch der Halogen- und Glühlampen gegen LED-Lampen könnten jährlich rund 300 Kilowattstunden eingespart werden – etwa 95 Euro. „Mir ist auch bewusst geworden, was Kleingeräte wie Receiver oder Funksteckdosen für einen Eigenverbrauch haben“, sagt Funke. Er will nun testen, welche der Geräte sich zeitweise abschalten oder austauschen lassen.

Das Projekt Stromfasten wird von der Kirchengemeinde Benthe, dem Umweltmanagement der Landeskirche „Grüner Hahn“ in Kooperation mit der Stadt Ronnenberg, der Klimaschutzagentur und dem Enercity Fonds „proKlima“ angeboten. Bis Ostern können Ronnenberger Bürger mitmachen. Drei Teilnehmer mit der größten Stromersparnis erhalten Preise. Weitere Informationen gibt es bei der Stadt Ronnenberg per E-Mail an heidrun.bruemmendorf@ronnenberg.de und unter Telefon (05 11) 4 60 03 52. Unter Telefon (05 11) 22 00 22 88 können Termine für eine etwa einstündige, kostenfreie Beratung vereinbart werden.

doc6u1l6bqz3eo1ipa7bks7

Pastor Martin Funke begibt sich mit Energieexpertin Christine Pfülb auf die Spuren der heimlichen Stromfresser. Entlarvt werden dabei unter anderem ältere Leuchtmittel und ein dLan-Adapter (siehe Bild unten).

Quelle: Foto: Region Hannover
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Ingo Rodriguez

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6xhd6l4zq891etppp7qr
Ronnenberger gedenken Pogromnacht

Fotostrecke Ronnenberg: Ronnenberger gedenken Pogromnacht