Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Handwerkliches Geschick ist gefragt

Weetzen Handwerkliches Geschick ist gefragt

Deutsche und Flüchtlinge treffen sich auf Initiative des Weetzener Arbeitskreises Willkommen in der Kreativwerkstatt.

Voriger Artikel
Anwohner räumen am Bahndamm auf
Nächster Artikel
Frau wird Handtasche geraubt

Fleißige Handwerker: Flüchtlinge und Deutsche treffen sich in der Kreativwerkstatt.

Quelle: Rabenhorst

Weetzen. Es wird gehämmert, gesägt und gebohrt. Schon zum dritten Mal hat der Weetzener Arbeitskreis Willkommen in die Kreativwerkstatt eingeladen. Wegen des guten Wetters ist die Wirkungsstätte kurzerhand in den Garten hinter der Versöhnungsgskirche verlegt worden.

Initiator Volkmar Heine freut sich, dass er Frank Plorin von der Kunstschule Noa Noa aus Barsinghausen für die Idee gewinnen konnte. „Freundlicherweise hat er auch die meisten Maschinen mitgebracht“, verrät Heine. Das Projekt verbindet das Nützliche mit dem Praktischen. So ist unter anderem ein Stuhl gezimmert worden, der in einem Wohnhaus der Teilnehmer platziert werden soll. „Die Idee hatten die Bewohner“, berichtet Heine. Eigentlich sei das Treffen an Erwachsene gerichtet, aber Väter oder Mütter können gerne auch ihre Kinder mitbringen. Einer dieser Väter ist Muhssen Altawil. Gemeinsam mit seinem elfjährigen Sohn Yazen zimmert er einen Nistkasten. Am Tisch nebenan werkeln Sakkvan Khudeda, Mustafa Tamer und Mahad Ibrahim mit Frank Plorin.

Auch Reshad Ahmadi ist mit großem Eifer dabei. Der 22-Jährige war in seiner Heimat Afghanistan Ingenieur. „Ich liebe es zu bauen, Dinge zu reparieren und zu verbessern“, sagt er und zeigt stolz sein Meisterwerk – die Brücke über die Ihme. Gerade für Männer gebe es wenige Beschäftigungsmöglichkeiten. „Ich dachte zuerst, es scheitert an der Sprache, aber es klappt auch ohne ganz wunderbar“, sagt Steffen Wienberg vom Arbeitskreis. Die Sprache des Handwerks ist universell, weiß auch Volkmar Heine: „Männer haben ja meist eine große Affinität zu Akkuschraubern.“ Egal ob Syrer oder Deutscher. Herzlich eingeladen seien auch Vereine. „Man könnte zum Beispiel ein Fußballtor herstellen“, so Heine.

Die nächste Kreativwerkstatt findet am Sonnabend, 22. April, ab 14 Uhr im Gemeindesaal der Versöhnungskirche Weetzen statt. Wer einen Nistkasten käuflich erwerben möchte, kann sich im Gemeindebüro unter Telefon (0 51 09) 52 55 13 melden.

Von Heidi Rabenhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Bereits zum fünften Mal hat der Lions-Club für das Calenberger Land einen Adventskalender aufgelegt. Jeden Tag werden Preise vergeben im Gesamtwert von fast 10.000 Euro. Hier finden Sie täglich alle Gewinner. mehr

doc6xhd6l4zq891etppp7qr
Ronnenberger gedenken Pogromnacht

Fotostrecke Ronnenberg: Ronnenberger gedenken Pogromnacht