Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Zusatzreinigung soll Rutschgefahr verringern

Ronnenberg/Empelde Zusatzreinigung soll Rutschgefahr verringern

Eine zusätzliche Reinigung soll die von Handballspielern beklagte erhöhte Rutschgefahr in der Sporthalle an der Barbarastraße verringern. Vertreter der Stadt, des TuS Empelde und der Reinigungsfirma verständigten sich darauf, den Hallenboden künftig 14-tägig auch am Sonnabendvormittag zu säubern.

Voriger Artikel
Antes spricht über Religionen und Gewalt
Nächster Artikel
Einfach mal den Stecker ziehen

Erich Wolf (links) und Tilo Valentin setzen auf eine zusätzliche Reinigung des Hallenbodens, um die von Handballern bemängelte erhöhte Rutschgefahr in der Sporthalle an der Barbarastraße zu verringern.

Quelle: Carsten Fricke

Ronnenberg/Empelde. "Das Ganze wollen wir erst einmal testen", sagt der TuS-Vorsitzende Erich Wolf. Bisher werde der Hallenboden fünfmal pro Woche gereinigt, erläuterte der städtische Teamleiter Tilo Valentin. Allerdings erfolge die letzte Reinigung vor den Wochenend-Punktspielen der Handballer freitags um 6.30 Uhr. Anschließend würden die Schule, der Hort und mehrere Sportvereine die voll ausgelastete Halle nutzen und damit für Staubverwirbelungen sorgen.

"Wenn die Ersten Herren dann am Sonnabendnachmittag spielen, kann es sein, dass sich bis dahin ein Staubfilm auf den Hallenboden gelegt hat", sagt Wolf. Bisher gebe es nur den Handballern Kritik. Von Seiten der Basketballspieler und anderer Sportler gebe es ebenso wie von den Lehrern der benachbarten Theodor-Heuss-Grundschule keine Hinweise auf einen zu glatten Boden. Eine Glättemessung im Januar hatte keine Mängel des Hallenbodens ergeben. Der beauftragte Experte konnte nur den Hinweis geben, dass Staub die Ursache sein könnte.

Ein Angebot von Eltern des Handballnachwuchses, die Bodenreinigung vor jedem Pflichtspiel zu übernehmen, sei begrüßenswert, jedoch aus rechtlichen Gründen problematisch, erläutert Wolf. "Wenn Eltern dort reinigen würden, hätten wir eine schwierige Haftungssituation", betont der TuS-Vorsitzende. "Wenn dann etwas passieren würde, käme zuerst die Frage, wer hier gereinigt hat", erläutert er.

Daher würden die Stadt und der TuS auf die Reinigung am Sonnabend durch einen Fachbetrieb setzen. "Ich finde es sehr fair von der Stadt, dass sie diese Weg gegangen ist und die zusätzliche Reinigung beauftragen will", sagt Wolf. Darüber hinaus gehe die Suche nach anderen möglichen Ursachen weiter. Allerdings würden Hallenböden überall mit dem gleichen Mittel gereinigt, so dass auch dies offenbar als Ursache ausscheide. "Trotzdem gehen wir jedem Hinweis nach", sagt Valentin.

Die Probephase für die Zusatz-Reinigung an jedem zweiten Sonnabend vor den Punktspielen der TuS-Handballer soll Anfang November beginnen und bis Ende des Jahres andauern. "Wenn wir feststellen, diese 14-tägige Reinigung hat sich bewährt, dann behalten wir sie bei", kündigte Valentin an.

Von Carsten Fricke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht