Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Linderte hat genug von zu viel Tempo

Ronnenberg Linderte hat genug von zu viel Tempo

Die Einwohner von Linderte hoffen auf eine Verkehrsberuhigung in ihrer Ortschaft, bestenfalls soll es eine durchgehende Tempo-30-Zone sein. Nun geht dieser Wunsch hoch bis in das Verkehrsministerium von Niedersachsen.

Voriger Artikel
Wahlergebnis wird am Donnerstag erwartet
Nächster Artikel
Bald Bestattung unter Bäumen möglich

Stephanie Harms (links) übergibt die Unterschriftenliste an Gabriela Kohlenberg.

Quelle: Stephan Hartung

Linderte. Der Ortschaft Linderte hat von Anfang August an für vier Wochen eine Unterschriften-Aktion organisiert. Signieren konnte die Liste alle Einwohner, die von der Raserei innerhalb der Ortschaft genervt sind. Letztlich haben 200 Personen unterschrieben, das entspricht etwa einem Drittel der Einwohner von Linderte. Ronnenbergs Bürgermeisterin Stephanie Harms, die die Liste vom Ortsrat Anfang September erhielt, zeigt dafür Verständnis. "Verkehrszählungen haben ergeben, dass manche Autofahrer sogar mit 90 Stundenkilometern unterwegs waren", sagt sie.

Harms gab das Staffelholz nun im Rathaus weiter an die CDU-Landtagsabgeordnete Gabriela Kohlenberg. "Ich überreiche das jetzt Olaf Lies und bitte um eine Stellungnahme seines Ministeriums", verspricht sie. Lies ist Niedersachsens Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Da es sich bei der Ortsdurchfahrt von Linderte, die L 389, um eine Landesstraße handelt, ist das Land entsprechend zuständig.

Kohlenberg ist jedoch realistisch. "Das kann bis zur Umsetzung natürlich auch noch lange dauern", sagt sie. Ob Tempo 30 oder Verkehrsinseln - da wollte sie sich nicht festlegen. "Es gibt diverse Maßnahmen. Am Ende geht es nur darum, dass das Ziel erreicht wird", meint die CDU-Politikerin.

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht