Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kinder begreifen den Wert von Freundschaften

Ronnenberg Kinder begreifen den Wert von Freundschaften

Pikante Geheimnisse teilen, in der Not Hilfe finden, gemeinsam Streiche aushecken, lachen oder einfach unverkrampft miteinander schweigen: Mit richtig guten Freunden kann man Dinge tun, die vielleicht sogar schon für einen guten Bekannten gar nicht selbstverständlich sind. Den Wert der Freundschaft steht bei den Kinderbibeltagen im Mittelpunkt.

Voriger Artikel
Neue Beschilderung irritiert Radfahrer
Nächster Artikel
Stadt will Wurzelschäden eindämmen

Freundschaft als schützendes Dach: Bei den Kinderbibeltagen lernen die Jungen und Mädchen spielerisch, gemeinsam und erlebnisreich künftig ihre Freunde noch besser wertzuschätzen.

Quelle: privat

Empelde. 43 Jungen und Mädchen aus Empelde wissen das jetzt ganz genau - und sie wissen jetzt auch viel besser, Freundschaften zu schätzen. Bei den ökumenischen Kinderbibeltagen auf dem Gelände der Johanneskirchengemeinde in Empelde haben sich die katholischen und evangelischen Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren eineinhalb Tage mit dem Thema Freundschaft beschäftigt - spielerisch, theoretisch, anschaulich und ausgelassen.

„Zuerst wurde den Kindern in einem Theaterstück die biblische Geschichte über eine Freundschaft vom Königssohn Jonathan und dem einfachen Hirten David vorgespielt“, sagt Doris Peppermüller, Gemeindereferentin der katholischen St.-Maximilian-Kolbe-Gemeinde. Anschließend war dann Mitmachen angesagt: „Was gerade für die Kinder bei einer Freundschaft wichtig ist, wurde ebenfalls am ersten Tag in drei altersgerechten Kleingruppen erarbeitet“, sagt Peppermüller.

Natürlich kam bei den Bibeltagen auch der Spaß nicht zu kurz: Lagerfeuerromantik, Mitmachaktionen, Basteln, Spiele mit Seilen und Schwungtüchern. Und auch dabei merkten die Kinder: „Wirklich jeder Mensch wünscht sich einen Freund für’s Leben“, sagt Peppermüller.

Was ein wahrer Freund auch so alles sein kann, wissen die Kinder spätestens seit dem gemeinsamen Abschlussgottesdienst nach der Übernachtung im Gemeindehaus. „Alle haben zum Abschied ein Geschenk mit Bibelvers erhalten“, verrät Peppermüller. Und die Organisatoren hatten eine eindrucksvolle Textstelle herausgesucht: „Ein treuer Freund ist wie ein festes Zelt. Wer einen solchen findet, hat einen Schatz gefunden.“

Von Ingo Rodriguez

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht