Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Galerie zieht ins Graphische Centrum ein

Empelde Galerie zieht ins Graphische Centrum ein

Kunst bereichert - auch das Graphische Centrum (GraCe) in Empelde. Dort wird am Freitagnachmittag die erste Ausstellung eröffnet. Der Empelder Galerist Frank Buchholz zeigt in der Lounge des GraCe bis August Werke des international tätigen Künstlers Gert Fabricius.

Voriger Artikel
Generationswechsel bei der FDP
Nächster Artikel
Zukunft des Kunstraums ist ungewiss

Galerist Frank Buchholz nimmt in der Ausstellung im GraCe Platz auf dem Objekt "Stuhl Arche" des Künstlers Gert Fabricius.

Quelle: Kerstin Siegmund

Ronnenberg. Die Galerie per-seh ist in der GraCe-Welt angekommen. Dort sind bereits zahlreiche Mieter des Gebäudeskomplexes auf unterschiedlichste Weise kreativ und auch künstlerisch gestaltend tätig. Nun gehört auch der Galerist Frank Buchholz dazu. Im Gebäudekomplex an der Lägenfeldstraße hat er ein Schaulager eingerichtet und mit den GraCe-Chefs Frank Volland und Roland Poehl regelmässige Ausstellungen vereinbart.

Den Auftakt macht Gert Fabricius, der 1940 als Siebenbürger Sachse in Bukarest geboren wurde und als 37-Jähriger nach Süddeutschland umsiedelte. Fabricius setzt sich, so Buchholz, in seinen Arbeiten mit den grundlegenden Fragen des Lebens auseinander. Dazu benutzt er unterschiedliche Techniken wie den Holzschnitt, die Graphitzeichnung und die Öl- beziehungsweise Acrylmalerei.

Der Künstler thematisiert den Begriff Heimat, "auf sehr erfrischende Weise", meint Buchholz. Heimat sei dort, wo er seinen Stuhl hinstelle, laute Fabricius' These. Ein Stuhl ist tatsächlich auf fast jedem der acht Werke zu sehen, die im GraCe ausgestellt sind.

Fabricius gehört zu den 15 Kunstschaffenden, mit denen Frank Buchholz intensiv zusammenarbeitet. "Ich begleite die Künstler über längere Zeit und erlebe ihre Entwicklung", sagt der Galerist, der mit seiner Frau Sabrina in Empelde lebt. Von Sommer 2007 bis März 2011 führte er die Galerie per-seh auf dem Rittergut Großgoltern. Dann zog er nach Hannover-Kleefeld - und kommt jetzt ins Calenberger Land zurück.

Die Arbeiten der zumeist international tätigen Künstler zeigt Buchholz nicht nur in der Lounge des Graphischen Centrums. Er hat auf dem Gelände auch ein Schaulager angemietet, das am vergangenen Wochenende erstmals geöffnet war.

Die Ausstellung ist am Freitag von 15.30 Uhr bis 18 Uhr im GraCe, Lägenfeldstraße 8, in Empelde geöffnet. Weitere Termine, auch für das Schaulager, können unter der Telefonnummer (0511) 89 90 58 88 vereinbart werden.

Was ist das GraCe?

Der Buchbindermeister Frank Volland und sein Kollege Roland Poehl, Geschäftsführer von Integralis, einem Dienstleister für Druckereien, haben in den Gebäuden der früheren Druckerei Grütter ein Zentrum für die Druckweiterverarbeitung aufgebaut: Entwerfen, Drucken, Personalplanung, Verpacken, Versenden – alles unter einem Dach. Das Graphische Centrum Empelde mit 3400 Quadratmeter Büro- und 11 000 Quadratmeter Hallenflächen gilt als ziemlich einzigartig in Norddeutschland und zukunftsweisend für die Branche.  17 Firmen verstehen sich als Kooperative mit einem gemeinsamen Ziel: den Herausforderungen der Zukunft optimal zu begegnen.

doc6ph6f69by0z19x8pcim9

Fotostrecke Ronnenberg: Galerie zieht ins Graphische Centrum ein

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

doc6soquysdns212vqyqhn4
Auf Gefahrgüter gut vorbereitet

Fotostrecke Ronnenberg: Auf Gefahrgüter gut vorbereitet