Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Freibadsaison endet mit lautem Gebell

Empelde Freibadsaison endet mit lautem Gebell

Aufgeregt hechelnde Vierbeiner, mit nassem Fell und freudig wedelndem Schwanz - verzückt bellend und immer auf dem Sprung ins kühle Nass: Im Freibad Empelde ist die Sommersaison mit einem tierischen Spektakel ausgeklungen. Das erste Hundeschwimmen sorgte noch einmal für etliche vergnügte Badegäste.

Voriger Artikel
Tempo 30: Ratsgruppe springt Ortsrat zur Seite
Nächster Artikel
Bahn informiert über Pläne zum Lärmschutz

Tierisches Spektakel: Beim ersten Hundeschwimmen im Freibad Empelde herrscht rund um das Schwimmbecken reger Andrang. Immer wieder beobachten Hundehalter, wie ihre Vierbeiner vergnügt im Wasser planschen oder aufgeregt ihr nasses Fell ausschütteln.

Quelle: Ingo Rodriguez

Empelde. Nur 17 Grad Celsius Außentemperatur und frische 20 Grad im Wasser: Wer geht denn bei solchen Bedingungen ins Freibad? Das müssen sich am Sonntagmorgen etliche Spaziergänger beim Anblick des gut gefüllten Parkplatzes gedacht und verwundert den auffälligen Badelärm registriert haben. Denn: Beim endgültigen Abschluss der Sommersaison war noch einmal richtig was los im frisch sanierten Schwimmbad. Das erste Hundeschwimmen in Empelde war eine außerordentlich gelungene Premiere - und sorgte noch einmal für ein völlig neues Publikum.

Schwimmmeister Wolfgang Zogall blickte am Morgen schon etwa 20 Minuten nach dem Einlassbeginn von seiner Aufsichtsempore sichtlich zufrieden auf den Andrang rund um das Becken. Er hatte die Anlage zwar am vergangenen Freitag außer Betrieb genommen und mit dem Abtrennen von den Filtern und der Umwälzpumpe die Sommersaison offiziell beendet. Bevor das alte Wasser im Frühjahr abgelassen und die Becken für die nächste Saison neu gefüllt werden, war aber trotzdem noch einmal Badespaß angesagt. Und: An der vom desaströsen Sommerwetter arg gebeutelten Eintrittskasse war noch einmal Zahltag. "Die Hunde haben freien Eintritt, aber Erwachsene und Kinder zahlen die normalen Preise", sagte Zogall.

Er hatte das erste Hundeschwimmen mit Blick auf die etablierten Veranstaltungen in anderen Schwimmbädern der Region Hannover übernommen. "In Goltern und Bennigsen ist bei diesen Aktionen am Saisonende immer richtig was los", sagte Zogall. Nach Empelde war Leonie Lorenz sogar aus Hannover-List mit ihrem eineinhalbjährigen Labrador "Bailey" gekommen. "Wir waren noch nie beim Hundeschwimmen, aber das Tier hat richtig Spaß und man kommt gut mit anderen Leuten ins Gespräch", sagte die junge Frau - und beobachtete dann vergnügt, wie ihr Vierbeiner mit einem mächtigen Satz ins Becken sprang, um einen geworfenen Ball zu apportieren.

Dass die Empelder Premiere so weite Kreise gezogen hatte, war auch der Interessengemeinschaft (IG) Freibad zu verdanken. "Die IG hat die Aktion bei Facebook auf der Seite von Hundehaltern aus Hannover und Umgebung gepostet", sagte die Tierärztin Britta Zogall. Die Ehefrau des Schwimmmeisters war mit ihrem Hund ebenfalls nach Empelde gekommen. "Um kleinere Bisswunden zu versorgen, falls ein potenter Rüde die Artgenossen aufmischt. Aber es ist sehr friedlich", sagte die Veterinärin am Mittag. Sie hatte auf der Internetseite nach dem Facebook-Post rund 50 Anmeldungen und weitere 200 Interessenbekundungen gesehen. Dem Aufruf zur Teilnahme war aber auch Hundetrainerin Susanne Fecker gefolgt. Sie gab den Gästen Tipps und hatte für die Vierbeiner auf einer Wiese auch einen kleinen Hindernisparcours aufgebaut.

Wenige Meter weiter war auch bei einem Hundefotograf mit Unterwasserkamera ein Extra-Zahltag. Profitieren konnte von dem tierischen Spektakel aber auch der Freibadkiosk. CDU-Ratsherr Gerald Müller war ebenfalls mit seinem Hund unter den Besuchern und sichtlich begeistert. "Das war ein krönender Saisonabschluss. So wird unser Bad auch noch einmal bei einer völlig anderen Zielgruppe bekannt", lautete sein Fazit.

doc6wq4bac08bqc00e0ggv

Fotostrecke Ronnenberg: Freibadsaison endet mit lautem Gebell

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6xhd6l4zq891etppp7qr
Ronnenberger gedenken Pogromnacht

Fotostrecke Ronnenberg: Ronnenberger gedenken Pogromnacht