Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Grüne sehen fehlende Mehrheitsgruppen als Chance

Ronnenberg Grüne sehen fehlende Mehrheitsgruppen als Chance

Mit einem neuen Fraktionsvorsitzenden gehen die Grünen der Stadt Ronnenberg in die beginnende Ratsperiode. Der ehemalige Stellvertreter Jens Williges führt die noch fünf grünen Ratsmitglieder in Zukunft an. Das ist das Ergebnis ihrer konstituierenden Sitzung.

Voriger Artikel
Tennet informiert in Garbsen über Südlink
Nächster Artikel
Leon Braje startet bei "The Voice"

Das Ronnenberger Rathaus.

Quelle: Florian Wallenwein

Ronnenberg. Dem Ronnenberger Williges, der einstimmig gewählt wurde, stehen als Stellvertreter Dorothea Pein (ebenfalls Ronnenberg) und Andreas Beichler (Empelde) zur Seite. Wobei Pein sich während der konstituierenden Ratssitzung auch als Stellvertretende Bürgermeisterin zur Wahl stellen will. Die Fraktion komplettieren derweil die beiden Ratsneulinge Uwe Buntrock aus Empelde und Michael Kühn aus Benthe.

Nicht mehr für die Grünen im Stadtrat vertreten sind Ruth Wenzel, Doris Lau und Sylvie Röhrkasten. Letztere bleibt weiterhin im Orstrat Weetzen tätig, im Benther Ortsrat machen Lisa Maack und Michael Kühn grüne Politik.

Die Abstimmungsverhältnisse im neuen Stadtrat ohne feste Mehrheitsgruppe sieht Williges auch als Chance. Zuletzt hatte Rot-Grün diesen Status. "Jede Fraktion und die Bürgermeisterin muss um Mehrheiten werben und die anderen von den eigenen Inhalten überzeugen", sagt er. Beichler äußert sogar die Hoffnung, dass es im neuen Rat weniger Platz für unsachliche populistische Angriffe geben und man sich mehr um Inhalte streiten werde. Die allermeistern Abstimmungen im Rat erfolgten aber ohnehin einstimmig, stellten beide fest.

Schwerpunkte in ihrer Politik wollen die Grünen in der neuen Ratsperiode wieder in den Bereichen Bildung und Klimaschutz setzen, wo sie aus den vergangenen fünf Jahren Erfolge für ihre Fraktion reklamieren. Williges will sich zudem besonders für ausgegliche Ergebnishaushalte der Stadt einsetzen. "Die Grünen haben den Haushalt mit ihren Initiativen um jährlich etwa eine Million Euro entlastet und dadurch einen Abbau der Kassenkredite ermöglicht", rechnet er vor.

Weiter in den Fokus der Ronnenberger Grünen rücken soll die Verkehrspolitik, besonders Verbesserungen der Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger. Auch der der Förderung des generationsübergreifenden Miteinanders will sich die Fraktion stärker engagieren. "Die möglichst schnelle Integration der Flüchtlinge muss das Anliegen aller sein", stellt Williges fest.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht