Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Gute Aussichten für Azubis bei der Stadt

Ronnenberg Gute Aussichten für Azubis bei der Stadt

Mit besten Zukunftschancen beginnen am 1, August vier junge Leute ihre Ausbildung bei der Stadt Ronnenberg. Die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis ist ihnen so gut wie sicher.

Voriger Artikel
Kuersche-Trio rockt die Halde
Nächster Artikel
Kommunalwahl: Parteien starten jetzt durch

Riko Drax (vordere Reihe von links), Martin Winter, Imke Sowada und Mirco Fischer werden im Rathaus von den Stadtmitarbeiterinnen Tanja Menge, Bürgermeisterin Stephanie Harms und Heike Schulz begrüßt.

Quelle: Kerstin Siegmund

Ronnenberg. Der Ausbildungsstart am Montag ist gelungen: Imke Sowada, seit zwei Jahren in Ausbildung bei der Stadt Ronnenberg, hat für ihre neuen Azubikollegen Riko Drax, Martin Winter und Mirco Fischer ein Pizzaessen in der Mittagspause vorbereitet. Auf diese Weise soll das Kennenlernen erleichtert und das Wir-Gefühl aktiviert werden. Gemeinsam mit den Mitarbeitern aus dem Team Personal absolvieren die neuen Nachwuchskräfte zwei Einführungstage, bevor dann die Ausbildung in den Abteilungen so richtig beginnt.

Riko Drax (18) will Gärtner werden und pendelt dafür jeden Tag aus Hodenhagen in der Lüneburger Heide nach Ronnenberg. "Ich bin so froh, dass ich den Ausbildungsplatz habe. Ich hatte schon lange gesucht", sagt Drax, der seit seiner Kindheit auf den Grundstücken der Eltern und Verwandten gärtnert.

Martin Winter (20) pendelt aus Hessisch-Oldendorf zum Empelder Rathaus. Für den früheren Jugendbürgermeister seiner Heimatgemeinde ist eine Ausbildung in der kommunalen Selbstverwaltung genau das Richtige. "Ich interessiere mich sehr für Politik und Verwaltung", sagt Winter, der ein duales Studium als Stadtinspektoranwärter beginnt.

Mirco Fischer hat vor einem Jahr bei der Stadt Ronnenberg mit der Ausbildung als Angestellter in der Verwaltung begonnen. Der 19-Jährige strebt nun die höhere Laufbahn an, ebenso wie Imke Sowada, die vor zwei Jahren die Lehre  in Ronnenbergs Verwaltung begann.

Die "Neuen" setzen eine Tradition fort, die 1979 begonnen hat. Seitdem sind 94 junge Leute bei der Stadt ausgebildet worden, davon 55 Frauen und 39 Männer. 42 der selbst ausgebildeten Mitarbeiter sind heute noch bei der Stadt Ronnenberg beschäftigt. Aktuell hat die Stadt elf Nachwuchskräfte, davon sieben Anwärter, zwei Verwaltungsfachangestellt und zwei Gärtner.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht