Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Gute Stimmung beim Stadtempfang

Empelde Gute Stimmung beim Stadtempfang

Beim Stadtempfang haben sich am Freitagabend in der Marie-Curie-Schule in Empelde rund 230 Menschen gut unterhalten. Als Gäste von Bürgermeisterin Stephanie Harms erlebten sie als einen Höhepunkt die Ehrungen verdienter Bürger.

Voriger Artikel
Viele Radfahrer sitzen zu tief
Nächster Artikel
Frühlingsempfang in Formation

Die Handballerinnen des TuS Empelde sind gut drauf beim Stadtempfang.

Quelle: Heidi Rabenhorst

Empelde. Ein schönes Bild: 13 junge Frauen und ein Mann. Für Markus Waldeck, Trainer der 1. Damenmannschaft des TuS Empelde, ist das Gruppenfoto kein Problem. Eigentlich sind es die 17 Spielerinnen Alina Feckler, Alina Zoch, Alena Lutat, Annika Thenhaus, Anja Schröder, Beatrix Weimann, Denis Csepke, Kalitou M'Bye, Kim Kapahnke, Liane N'guyen, Lea Kortmann, Megan Cotton, Rebecca Buhl, Tanja Brockmann, Thea Reinkens, Sabrina Waldraff, Sarah Faßbinder und Wiebke Wille, die im zweiten Jahr so erfolgreich in der Landesliga unterwegs sind.

Alle 17 konnten es am Freitagabend aber nicht einrichten, beim Stadtempfang in der KGS in Empelde dabei zu sein. Bürgermeisterin Stephanie Harms zeichnete die jungen Sportlerinnen stellvertretend aus für alle Sportler, die Ronnenberg auf Landesebene repräsentieren. Harms ehrte die Handballerinnen auch, weil sie ein Beispiel geben, wie ihr Stadtempfangsmotto umgesetzt werden kann: „Wenn du schnell gehen willst, geh allein. Wenn du weit gehen willst, geh zusammen mit anderen“, zitierte sie und ergänzte: "Zugegeben, diese Sportler müssen auch schnell sein, aber ohne das zusammen mit anderen, wären sie nicht so weit gekommen." Sie überreichte der Mannschaft einen Gutschein für einen "netten Abend in Empelde."

Ein Geschenk erhielten auch Susanne Keese und Gabriele Matuschke vom DRK-Ortsverein Ronnenberg. Sie nahmen eine neue Ehrenamtskarte in Empfang - die erste erhielten sie bereits 2010. Harms hob den Einsatz der Vorsitzenden und ihrer Stellvertreterin für die Kleiderkammer, die Seniorenarbeit, den Besuchsdienst und die Blutspendeaktionen hervor.

Beim diesjährigen Empfang fiel die gute Stimmung richtig auf. Unter den 230 Gästen waren auch 50 Bürger ohne Vereins- oder Parteizugehörigkeit. Verbände und Institutionen stehen üblicherweise auf der Einladungsliste der Stadt. Harms hatte einen öffentlichen Aufruf gestartet, sich um die 50 zur Verfügung stehenden Karten zu bewerben und 52 Ronnenberger meldeten sich.

Die lockere Atmosphäre des Abends - und der Besuch etlicher Vertreter aus Ronnenbergs Nachbarkommunen wie Andreas Hartig (Barsinghausen), Eva Kiene-Stengel Gehrden), Kurt Pages (Hemmingen), Jürgen Köhne (Laatzen), Ramona Schumann (Pattensen), Christian Springfeld (Springe) und Christoph Meineke (Wennigsen) - ist wohl auch dem Termin zuzuschreiben. Oder dem Verzicht auf lange Reden? Harms hatte nach ihrem Amtsantritt den Stadtempfang vom Januar später ins Jahr hinein verlegt - und damit den nach Neujahr übervollen Terminkalender zahlreicher Gäste entzerrt. Außerdem verzichtet sie auf einen Gastredner und stellt die Kontaktpflege in den Mittelpunkt.

doc6pepjg9jccggtuhgkum

Fotostrecke Ronnenberg: Gute Stimmung beim Stadtempfang

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

doc6spach7nm1cxl9npk5w
Kinder haben viel Spaß am Backofen

Fotostrecke Ronnenberg: Kinder haben viel Spaß am Backofen