Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Waschbären geht es ans Fell

Ronnenberg Waschbären geht es ans Fell

Der Hegering Calenberg setzt sich für die Verbesserung der Artenvielfalt und des Biotopschutzes ein. Im Rahmen eines Projektes der Region Hannover und in Kooperation mit der Jägerschaft Hannover-Land hat er jetzt öffentliche Fördermittel erhalten und damit Fallen für den Waschbärfang angeschafft.

Voriger Artikel
Die Wirklichkeit wird neu erfunden
Nächster Artikel
SoVD erlebt unerwarteten Boom

Mit einer solchen Falle können die Tiere lebend gefangen werden.

Quelle: privat

Ronnenberg. Die EU-Kommission hat diese nicht einheimische Art erst kürzlich auf eine Liste unerwünschter Tier- und Pflanzenarten gesetzt, deren weitere Ausbreitung verhindert werden soll.

Denn der ursprünglich aus Nordamerika stammende Waschbär richtet als Allesfresser erhebliche Schäden an. So macht er sich zum Beispiel als Eierdieb häufig über Gelege zahlreicher bedrohter Arten her. Wenn man die Anzahl der Waschbären wirkungsvoll reduzieren will, muss in den Revieren zusätzlich die Fallenjagd betrieben werden. „Mit der Intensivierung der Jagd auf den Waschbär durch den Hegering, die von der Nabu-Gruppe Ronnenberg-Ihme/Landwehr unter der Führung von Rainer Tubbe initiiert wurde, wollen wir einen weiteren aktiven Beitrag zum Natur- und Artenschutz leisten“, sagt Hegeringleiter Bernward Wagner.

Der Aufwand ist beachtlich: Ein Fallenjäger muss zunächst einen Lehrgang absolvieren. „Im täglichen Jagdbetrieb sind die Fallen zu beködern und müssen im Rahmen der gesetzlichen Regelungen regelmäßig kontrolliert werden“, berichtete Revierpächter Uwe Völksen. Zudem sind im Zuge der Verwendungsnachweisprüfung umfangreiche Dokumentationspflichten zu erfüllen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spach7nm1cxl9npk5w
Kinder haben viel Spaß am Backofen

Fotostrecke Ronnenberg: Kinder haben viel Spaß am Backofen