Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Heiko Dückering bleibt der Orgel treu

Empelde Heiko Dückering bleibt der Orgel treu

Heiko Dückering spielt seit 50 Jahren für die Johannesgemeinde – und will dies auch in Zukunft tun. Sein Dienstjubiläum wurde in einem Gottesdienst mit anhscließendem Empfang gefeiert.

Voriger Artikel
Zahl der Aktiven geht zurück
Nächster Artikel
Schüler können Energiesparen nun mitverfolgen

Heiko Dückering (Mitte) tauscht sich beim Empfang mit Bürgermeisterin Stephanie Harms (von links), Superintendentin Antje Marklein, Pastorin Christiane Elster und Kreiskantor Christian Windhorst aus.

Quelle: Carsten Fricke

Empelde. Die Johanneskirchengemeinde hat ihren Organisten Heiko Dückering zu seinem 50-jährigen Dienstjubiläum mit einem Gottesdienst und einem anschließenden Empfang gewürdigt. „Als ich 1966 hier begann, habe ich nicht gedacht, dass ich 2016 noch immer die Orgelbank drücke“, erzählte Dückering. Die erste Orgelbank sei inzwischen durch eine neue ersetzt. Er bleibe der Gemeinde aber weiter erhalten. „Ich verspreche Ihnen, noch ein paar Jahre dranzuhängen, solange es meine Gesundheit erlaubt“, sagte der pensionierte Gymnasiallehrer.

„Kaum jemand könnte wohl mehr über das Gemeindeleben erzählen als Heiko Dückering“, betonte Superintendentin Antje Marklein. Woche für Woche habe er an der Orgel gesessen und alle Höhen und Tiefen miterlebt. „Ich schätze, Sie werden 2000 bis 3000 Predigten gehört haben – da kann man sich Gedanken drüber machen“, sagte Marklein unter lautem Gelächter der Anwesenden im voll besetzten Gemeindesaal.

Über sein Orgelspiel habe aber auch Dückering stets mit den Gottesdienstbesuchern kommuniziert. „Du hast sozusagen schon zwei Generationen geschafft“, dankte Kreiskantor Christian Windhorst für den langen Dienst. Er hoffe auch viele weitere Jahre mit dem erfahrenen Organisten.

Bürgermeisterin Stephanie Harms schenkte Dückering eine Ronnenberg-Chronik mit dem Hinweis, dass bei einer Neuauflage sicher auch eine Passage über ihn darin enthalten sein werde. Als weiteres Geschenk überreichte der frühere Superintendent Hans-Bernhard Ottmer feierlich eine der Pfeifen der alten Empelder Orgel, die ab 1977 zur Finanzierung der größeren Orgel verkauft wurden.

Feierliche Stimmung war zuvor auch im Gottesdienst aufgekommen. Zu Ehren von Heiko Dückering spielten das Mandolinen- und Gitarrenorchester Empelde, der Chor Kantate mit dem Bläserensemble sowie Kreiskantor Christian Windhorst an der Orgel. Als Teil des Kammermusikquintetts bereicherte der Geehrte am Violoncello aber auch selbst das musikalisch vielfältige Programm des rund eineinhalbstündigen Gottesdienstes.

Von Carsten Fricke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6soquysdns212vqyqhn4
Auf Gefahrgüter gut vorbereitet

Fotostrecke Ronnenberg: Auf Gefahrgüter gut vorbereitet