Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hilfe für Flüchtlinge: Kommunen nehmen Spenden an

Ronnenberg Hilfe für Flüchtlinge: Kommunen nehmen Spenden an

Es fehlt am Nötigsten, wenn Schutzsuchende nach einer langen und beschwerlichen Flucht in Barsinghausen, Wennigsen, Gehrden oder Ronnenberg ankommen. Deren Mitarbeiter sorgen dafür, dass die Flüchtlinge ein Dach über den Kopf haben.  Viele Menschen wollen unterstützen, auch die Spendenbereitschaft ist groß.

Voriger Artikel
Flüchtlinge sollen schnell Deutsch lernen
Nächster Artikel
Neue Schülerzeitung in Benthe sucht Unterstützer
Quelle: dpa (Symbolbild)

Calenberger Land. Oft wissen sie nicht, was konkret benötigt wird. Fehlt Kleidung oder Schulbedarf für Kinder, werden Bettwäsche und Handtücher benötigt? Sind auch Möbel erwünscht? Die Mitarbeiter der Kommunen kennen den Bedarf an Hilfe und Sachspenden. Aus ihren Angaben hat die Hannoversche Allgemeine Zeitung eine Übersichtskarte zusammengestellt, die im Internet unter haz.li/hannover hilft steht. Dort sind auch Ansprechpartner und Kontaktdaten genannt – damit die Spenden schnell dort ankommen, wo sie gebraucht werden.Was gehört zur Grundausstattung einer Wohnung? Bettzeug und Handtücher, Geschirr und Töpfe und auch ein Wasserkocher? Welche Möbel sind zweckmäßig, wenn eine Großfamilie in kleine Räume einzieht?

Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung sind längst routiniert bei der Einrichtung von Flüchtlingsunterkünften. Sie wissen, dass in einer Mansardenwohnung meist kein Platz ist für große Schränke und ein ausladendes Ecksofa. Genau diese Möbel werden der Stadtverwaltung aber häufig angeboten - und die Mitarbeiter müssen die Spenden dann ablehnen.

Bürgermeisterin Stephanie Harms bittet um Verständnis. Sie weiß die Spendenbereitschaft der Ronnenberger zu schätzen, muss bei großen Möbel aber passen. „Die Wohnungen haben oft Dachschrägen, die Zimmer sind klein. Da passt ein vier Meter langer Wohnzimmerschrank nicht hinein“, sagt Harms. Die Stadt könne sich große Möbel auch nicht auf Lager legen. „Wir haben dafür keine Unterstellmöglichkeiten.“

Die Stadt stattet die Wohnungen anhand einer konkreten Liste aus. Betten und Schränke kaufen die Mitarbeiter im Einzelhandel ein. „Asylsuchende machen das auch selbst“, sagt die städtische Teamleiterin Adrienne Carstens. Den Aufbau der Möbel können die Flüchtlinge ebenfalls selbst übernehmen. Meist werden die Wohnungen ausgestattet, bevor die Familien eintreffen. Dann erledigen die Handwerker der Stadt diese Arbeiten.

Möbel und Fernsehgeräte nimmt die Stadt nicht als Spenden an. Stattdessen aber Schulbedarf, insbesondere Ranzen, eine Haushaltsgrundausstattung wie Textilien, Geschirr und Töpfe sowie Elektrokleingeräte. Weitere Spenden sind nach individueller Absprache möglich. Ansprechpartnerin ist Adrienne Carstens unter Telefon (0511) 4600240 oder per E-Mail an Adrienne.Carstens@ ronnenberg.de. Hilfsangebote vermittelt sie auch an ehrenamtliche Initiativen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

doc6sl7mct6ya9p02ugizj
Die Zeit ist wie im Flug vergangen

Fotostrecke Ronnenberg: Die Zeit ist wie im Flug vergangen