Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Baumscheiben: Sanierungsprogramm in Arbeit

Linderte Baumscheiben: Sanierungsprogramm in Arbeit

Da Birkenwurzeln den Fußweg zur Stolperstrecke machen, fordert der Ortsrat Linderte seit Jahren eine Sanierung - und Anwohner sogar die Beseitigung der Bäume. Nun will die Stadt mit einem Baumscheibensanierungsprogramm zuerst die Rangfolge der schlimmsten Fälle festlegen.

Voriger Artikel
Stromausfall: Kabel wird erneuert
Nächster Artikel
Sichtbares Zeichen für Klimaschutz

Schon wieder ein Ortstermin wegen der Baumwurzeln im Denkmalsweg: Ortsbürgermeister Karsten Erbelding (links) und seine Ortsratskollegen diskutieren das Thema mit Stadtmitarbeiter Björn Gaschler 3. von links).

Quelle: Kerstin Siegmund

Linderte. Der Ortsrat lässt nicht locker: Seit Jahren gibt es Besichtigungstermine im Denkmalsweg - wegen der Schäden am Gehweg, die dort die Wurzeln großer Birken anrichten. Sie drücken den Asphalt hoch und werden zu Stolperfallen für Fußgänger. An einigen Stellen ließ die Stadtverwaltung bereits Birken, die nicht mehr standsicher waren, entfernen und dafür Rotdorne pflanzen.

Dies werde von einigen Anwohnern begrüßt, sagte Ortsbürgermeister Karsten Erbelding bei einem Ortstermin am Dienstagnachmittag. "Hier sollten Bäume gepflanzt werden, die tief und nicht großflächig wurzeln wie Birken", sagte Erbelding. Birken seien doch keine so wertvollen Bäume wie Eichen oder Linden, die unbedingt erhalten werden sollten. Er wiederholte seinen Vorschlag, die Gehwegsanierung im Denkmalsweg vorzuziehen - und stattdessen die geplante Erneuerung des Fußweges in der benachbarten Amtmann-Reinecke-Straße zu verschieben.

Björn Gaschler, Teamleiter Bauhof bei der Stadt Ronnenberg, protokollierte die gröbsten von den Birken angerichteten Schäden  - und berichtete von einem Baumscheibensanierungsprogramm, das die Verwaltung derzeit erarbeite, und das auch in Linderte greifen könnte. Darin werden Schäden am Gehweg oder an angrenzenden Gebäuden aufgelistet und Vorschläge zur Abhilfe gemacht - etwa mit der Beseitigung der Bäume und einer Ersatzpflanzung. Nun hoffen die Linderter, dass das neue Programm ihr Problem endlich löst.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht