Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Senioren machen sich fit für Straßenverkehr

Ronnenberg Senioren machen sich fit für Straßenverkehr

„Fit im Auto“ - so heißt ein Fahrtraining der Verkehrswacht speziell für Senioren ab 65 Jahren. In Ronnenberg haben elf Autofahrer ihr Können am Steuer praktisch getestet.

Voriger Artikel
Mai hat jetzt endlich einen deutschen Pass
Nächster Artikel
Handballeltern wollen Halle reinigen

Auf dem Regionsgelände in Ronnenberg werden Senioren fit gemacht für den Straßenverkehr.

Quelle: Heidi Rabenhorst

Ronnenberg. Siegfried Wünsche ist einer von elf Teilnehmern, die am Mittwoch das Training auf dem Regionsgelände an der Hamelner Straße absolvierten. Der Wennigser will seine Schwächen als Autofahrer erkennen. "Ich will sehen, ob ich den Anforderungen im Straßenverkehr noch gewachsen bin. Meinen Führerschein habe ich im Jahr 1954 gemacht", erläutert der 87-Jährige. Seitdem sei er zwei Millionen Autokilometer gefahren - und war nur einmal in einem Unfall auf der Autobahn verwickelt, schuldlos, sagt der Senior.

Seminarleiter Claus Kunath erläutert den Hintergrund des Trainings. "Im Alter treten häufig körperliche Defizite auf, die sich auf das Fahrvermögen auswirken können – wie zum Beispiel schlechteres Hören und Sehen oder Einschränkungen in der Beweglichkeit. Das Training soll dazu beitragen, sich selbst in verschiedenen Situationen auf die Probe zu stellen", sagt der Mitarbeiter der Verkehrswacht.

Zum Seniorenfahrtraining gehören eine theoretische Einführung Slalomfahrten, Gefahrbremsungen bei Tempo 40 und ein Praxistest im Fahrschulwagen. „Manche Senioren haben Schwierigkeiten, die Abmessungen ihresAutos und das Fahrtempo richtig einzuschätzen. Hier können Rangier- und Einparkübungen helfen", sagt Kunath.

Bei den Schulungen arbeiten die Region Hannover, die Verkehrswacht und der Fahrlehrerverband Hand in Hand. "Unfälle mit älteren Menschen nehmen zu", sagt Hubert Meyer, Vorstandsmitglied der Landesverkehrswacht. Senioren seien mobil wie nie zuvor. „Ob per Auto oder Fahrrad, sie sind zunehmend selbstständig unterwegs." Das bestätigt Ulrike Krupitzer vom Innenministerium. "Von 2011 bis 2014 sind 40 Prozent der tödlichen Verkehrsunfälle von Senioren verursacht worden."

Dieter Quentin vom Fahrlehrerverband ist froh, dass den Senioren jetzt Angebote gemacht werden. „Wir wollten immer schon etwas für diese Zielgruppe anbieten, sind aber nie richtig an sie herangekommen. Mit dieser Aktion ist es uns gelungen."

Weitere Informationen unter www.fit-im-auto.de.

doc6ma0ro2v20y1justvh9a

Das Fahrtraining gibt den Senioren mehr Sicherheit.

Quelle: Nancy Heusel
doc6ma0sswtpm05xspoh99

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr: Verkehrswacht und Region bieten Seminare für Senioren an.

Quelle: Michael Thomas

Von Heidi Rabenhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6spach7nm1cxl9npk5w
Kinder haben viel Spaß am Backofen

Fotostrecke Ronnenberg: Kinder haben viel Spaß am Backofen