Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Stadtfest mit Michelle und Purple Schulz

Ronnenberg Stadtfest mit Michelle und Purple Schulz

Rund fünf Wochen dauert es noch bis die Ronnenberger am dritten Juniwochenende ihr Stadtfest rund um die Michaeliskirche feiern werden. Der Veranstalter hat aber bereits verraten, welche Sänger und Bands für Stimmung sorgen werden. Höhepunkt ist der Auftritt von Schlagersängerin Michelle.

Voriger Artikel
Bäume machen manchmal Ärger
Nächster Artikel
Traditionslokal steht vor dem Aus

Präsentieren das Programm für das 16. Stadtfest: Torsten Jung (von links), Jörg Bothe, Bernd Emig, Gunnar Eicke, Wolfgang Neumann und Dete Kuhlmann.

Quelle: Rabenhorst

Ronnenberg. Am Freitag, 17. Juni, werde nach der offiziellen Eröffnung durch Bürgermeisterin Stephanie Harms, die Schlagersängerin Michelle auf der Bühne stehen, verriet Stafero-Vorsitzender Jörg Bothe im Restaurant Classico den rund 60 Sponsoren des Stadtfestes. „Ohne Euch könnten wir unser Stadtfest nicht in diesem Rahmen feiern“, fügte Bothe hinzu. So ein Sponsorenfest gebe es allerdings nicht jedes Jahr. „Aber zum zehnjährigen Vereinsbestehen erlauben wir uns das einfach mal. Wir haben gut gewirtschaftet“, freute sich der Vereinschef. Das Budget betrage wieder 75 000 Euro. „Davon kommen 25 000 Euro aus den Standmieten. Die restlichen 50 000 Euro sind alles Sponsorengelder“, so Bothe.

Das Stadtfest Ronnenberg habe sich in kürzester Zeit zur Nummer 2 im Calenberger Land entwickelt hat", sagte Pressesprecher Gunnar Eicke. "Wir haben mit dem Platz rund um die Michaeliskirche einen Veranstaltungsort gefunden, um den uns alle andere Städte beneiden.“

Aber das Stadtfest Ronnenberg wäre nicht zur Nummer 2 hinter Barsinghausen aufgestiegen, wenn nicht auch das Programm den Nerv der Ronnenberger und ihrer zahlreichen Gäste treffen würde. Unübersehbar: die Ausrichtung auf Musik, die zum Feiern geradezu einlädt. Gruppen wie Chartbreak, QuarterHouse und Dete Kuhlmann & Friends, die an den drei Tagen die beiden Bühnen des Festes bespielen, machen schlichtweg Gute-Laune-Musik, animieren gekonnt zum Tanzen und Mitsingen. Wenn dann am Sonntagvormittag noch der grandiose Stimmung verbreitende Tiroler Frühschoppen mit den Pfundskerlen sein mittlerweile fünftes Gastspiel in Ronnenberg gibt, dürfte am Erfolg der 16. Auflage des Festes kein Zweifel bestehen.

Doch ist dies nur die eine Seite des Festes. Denn nicht nur das Party-Volk kommt in Ronnenberg auf seine Kosten - auch für den Nachwuchs hält Stafero allerlei Attraktionen im Kinderland bereit. Unter anderem sorgt ein Clown für gute Unterhaltung. Die ältere Generation wiederum kommt vorzugsweise am Sonnabend vor der Parkbühne zu ihrem Recht. Dort präsentieren sich mit der Unlimited Big Band der Musikvereinigung Weetzen und dem Männergesangsverein Concordia zwei Ensembles der Stadt, die ebenfalls auf ein zahlenmäßiges starkes Publikum rechnen dürfen. Außerdem hat die Calenberger Musikschule ihren Festakt zum 25-jährigen Bestehen kurzerhand auf das Stadtfest gelegt. Die Gäste können sich auf ein buntes Programm unter dem Motto vom „Streichorchester bis zur Jazzband“ freuen.

Der Sonntag wird mit einem ökumenischen Gottesdienst eröffnet. Danach erfreuen der Posaunen Chor und die Band SoundControl die Gäste. Purple Schulz beendet das 16. Stadtfest. Die Kaffeetafel findet wie gewohnt im Gemeindesaal statt: Sonnabend durch die Ronnenberger Bühne und Sonntag durch die Kirchengemeinde Ronnenberg.

Und wie bekommt Stafero das alles gewuppt? „Um so ein Fest auf die Beine zu stellen, ist nicht nur das Sponsoring, sondern eine enge und gute Zusammenarbeit mit der Stadt und auch mit der Michaelisgemeinde erforderlich. Und die hat es die ganzen Jahre über immer gegeben“, sagte Jörg Bothe. Bürgermeisterin Stephanie Harms übrigens hat als jahrelange Besucherin des Festes noch einen Tipp parat; „Man geht dort nicht in Stöckelschuhen hin“, sagt sie - und verweist damit noch einmal auf den mit Kopfsteinpflaster belegten  Ort des Geschehens.

Von Heidi Rabenhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht