Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Autohandel an Aldi-Standorten

Wennigsen/Holtensen Autohandel an Aldi-Standorten

Die Nachnutzung der früheren Aldi-Märkte an der Degerser Straße in Wennigsen und an der B 217 in Holtensen steht fest. In die Gebäude ziehen Autohändler ein.

Voriger Artikel
Torsten Jung: SPD sieht Interessenkonflikt
Nächster Artikel
Strahlende Kinderaugen beim Puppentheater

Der frühere Aldi-Markt in Holtensen ist an einen Autohändler aus Hannover verkauft worden.

Quelle: Stephan Hartung

Wennigsen/Holtensen. In den ehemaligen Aldi-Markt an der Degerser Straße kommt in Kürze Belebung. In das Gebäude am Bahnhof, dass der Lebensmitteldiscounter im vergangenen Jahr zugunsten eines nur etwa 100 Meter weiter nördlich entstandenen Neubaus aufgegeben hatte, zieht zum Beginn des neuen Jahres das Elm Auto-Center ein.

„Wir wollen zum 1. Januar eröffnen, bauen den ehemaligen Supermarkt derzeit noch um, beispielsweise fehlen noch Verkaufsraum und Hebebühne“, sagt der zuständige Projektentwickler Rainer Hartmann auf Anfrage. Inhaber und Betreiber Hassan Elmokdad betont, „dass wir uns jetzt vergrößern können und auch eine TÜV-Station beinhalten werden“. Ob er außer Gebrauchtwagen auch Neuwagen anbieten werde, entscheide sich erst in der kommenden Woche, sagt Elmokdad.

Der ehemalige Standort seines Auto-Centers befand sich an der Kreuzung Degerser Straße/Bönnigser Straße. Seit dem 1. August hat er dort den Betrieb eingestellt, zum Jahreswechsel geht es dann am neuen Standort weiter. Eigentümer der Fläche am ehemaligen Standort des Auto-Centers ist Abi Gourie, dem auch die benachbarte Tankstelle inklusive Waschstraße gehört. „Der Ausstellungsraum hat eine Größe von 125 Quadratmetern. Die Lage ist optimal. Entweder vermiete ich die Fläche wieder – oder ich nutze sie selbst und arbeite als Sachverständiger“, sagt Gourie.

Kurios: Auch der ehemalige Aldi-Markt in Holtensen, den der Discounter im Oktober vergangenen Jahres wegen des Neubaus in Wennigsen geschlossen hatte, wird hinsichtlich der Nachnutzung einen Bezug zur Automobilbranche haben. „Wir haben das Objekt an einen hannoverschen Autohändler verkauft “, berichtet Gordon Gatterman, Sprecher der Aldi-Immobilienverwaltung in Rinteln. Genauere Angaben über das Autohaus könne er aus Datenschutzgründen nicht machen. „Nur so viel: Der Aldi-Markt war als Einzelhandelsbetrieb deklariert“, sagt Gattermann.

Zugleich erteilte er Gerüchten zur Rückkehr einer Aldi-Filiale nach Holtensen eine Absage – wie berichtet, hatten sich Holtenser Kommunalpolitiker und Anwohner im Vorjahr direkt an die Konzernleitung gewandt, um eine Schließung zu verhindern. „Wir haben dafür kein Bestreben.“

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht