Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
KGS entlässt Helden des Alltags

Empelde KGS entlässt Helden des Alltags

Eine erste große Hürde ihres Lebens haben die 71 jungen Leute genommen. Am Freitagmittag erhielten die diesjährigen Abiturienten der Marie-Curie-Schule ihre Abschlusszeugnisse: 65 haben die Abiturprüfungen bestanden, sechs gehen mit der Fachhochschulreife ab.

Voriger Artikel
Harms verpflichtet neuen Ratsherrn
Nächster Artikel
Trinkwasser wird nächstes Jahr teurer

Die Abiturienten warten gespannt auf ihre Zeugnisse.

Quelle: Kerstin Siegmund

Empelde. Ein im Vergleich zu den Vorjahren kleiner Abiturjahrgang ist am Freitagmittag in der Schulaula verabschiedet worden. Laut Schulleiter Frank Hellberg aus zwei Gründen: "Die benachbarte KGS Wennigsen hat jetzt eine eigene Oberstufe. Zudem hatten wir etliche Abbrecher, die es nicht bis zum Abitur geschafft haben."

Jene 71 Schüler, die durchgehalten haben, sind gestern mit einer sehr nachdenklichen Rede ihres Schulleiters entlassen worden. "Ihr sollt Helden des Alltags werden. Diese werden gebraucht, um die Zukunft zu gestalten", appellierte Hellberg an den Mut der jungen Leute, ihr Leben jetzt selbst in die Hand zu nehmen. "Eure behütete Zeit geht zu Ende."

"Angesichts der Krisen in der Welt und einer zunehmenden Verhärtung der Gesellschaft mit Hass und Hetze brauchen wir diese Helden", sagte Hellberg. Diese sollten "Brücken bauen, um Abgründe zu überwinden und Schneisen von Pausen in Wäldern von Informationen schlagen, in hektischer Zeit innehalten, um den Kopf klar zu bekommen und nicht gedankenlos alle Dummheiten nachplappern", zitierte der Schulleiter aus einem Gedicht des Künstlers Michael Willfort.

Ronnenbergs stellvertretender Bürgermeister Carsten Mauritz wünschte den Absolventen des 16. Abiturjahrgangs der KGS Eigenschaften wie Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Zivilcourage. Sie hätten an einer Schule mit hoher Integrationsleistung und mit Schülern aus vielen Nationen gelernt.

Das Lernniveau lässt sich an den Abiturnoten ablesen, der Durchschnitt beträgt 2,82. Sechs Schüler haben mit der Note eins vor dem Komma abgeschlossen. Der Jahrgangsbeste Leon Specht erreichte die Note 1,3. Seine Mitschüler Sarah Jeske, Christian Prüßner, Annika Sander, Luisa Vosse und David Seehaus erreichten die Noten 1,8 oder 1,9. 22 Prozent des Jahrgangs erhielten eine gute bis befriedigende Note.

Folgende Schülerinnen und Schüler haben die Abiturprüfung bestanden:

Diana Al-Jarrah, André Asanoski, Jenny Bajrami, Lisa-Marie Barth, Benita Beckmann, Lukas Beckmann, Marie Behn, Ira Beil, Lena Bober, Mohamed Boudchar, Jana-Aline Brandt, Moritz Camprad, Fabian Düker, Nico Eberding, Talina Eberding, Celine Eichler, Gamze Erdogan, Paul Fechner, Monique Förster, Yannik Großart, Thorben Großestrangmann, Niklas Grüneberg, Sarah Hantke, Nils Hartmann, Laura Heine, Celine Hirschmüller, Sarah Jeske, Christoph Jülke, Maria-Luisa Kall, Kim Laura Knabe, Mathis Körner, Finn Laßmann, Angelina Meier, Vivien Mischke, Vincent Müller, Finja Nielsen, Cora Peppermüller, Mareille Posner, Christian Prüßner, Mirco Ramm, Maurice Reiche, Tessa Rollauer, Laura-Jane Rückert, Annika Sander, Sabrina Schasse, Dominik Scholz, Laura-Jane Seebach, David Seehaus, Julia Spatzier, Christopher Specht, Leon Specht, Tim Stobbe, Andre Stolle, Max Stünkel, Doris Teßmann, Malte Theiß, Mareike Thiel, Christian Völz, Luca Vollkommer, Luisa Vosse, Malte Waschkeit, Patricia Wiegand, Maximilian Wilke, Jonathan Wistokat, Daniel Wittig.

doc6q7dto63t1518v2be2ft

Fotostrecke Ronnenberg: KGS entlässt Helden des Alltags

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht