Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kalisalzmuseum: Nachbarn sind eingeladen

Empelde Kalisalzmuseum: Nachbarn sind eingeladen

Das Kalisalzmuseum in Empelde will den Hausbesitzern, die auf dem früheren Bergwerkgelände gebaut haben, die Geschichte der Kalisalzgewinnung nahebringen - bei einem Spaziergang am kommenden Sonntag.

Voriger Artikel
Wahlkampf nimmt nur langsam Fahrt auf
Nächster Artikel
Wohnhäuser entstehen auf Tankstellengelände

So hat das Kaliwerk Hansa in seiner Blütezeit ausgesehen. Die Aufnahme entstand Anfang der sechziger Jahre.

Quelle: privat

Empelde. Sie haben buchstäblich auf Sand gebaut: Die Hausbesitzer im Neubaugebiet am Silberbergweg leben auf dem Benther Salzstock, der jahrzehntelang vielen Menschen Arbeit und Brot im Kaliwerk Hansa gegeben hat. Nicht nur die Abraumhalde in Sichtweite des Wohngebiets, auch die Straßenbezeichnungen Am Pütt, Hansastraße, An der Halde und Silberbergweg weisen auf die Historie des Areals hin.

Die Geschichte des Salzstocks und der Kalisalzgewinnung können die Empelder bei einem Spaziergang kennenlernen. Die Mitarbeiter des Museums für Kali- und Salzbergbau laden die neuen Nachbarn zu dem etwa einstündigen Rundgang ein. Aus gutem Grund, wie der Vereinsvorsitzende Peter-Michael Köhler berichtet. "Erste Gespräche haben ergeben, dass einige Bewohner nicht wissen, wie es früher auf dem Gelände war und wie es unter den schmucken Neubauten aussieht." Selbstverständlich seien nicht nur die neuen Nachbarn eingeladen, sondern Jedermann könne an der Informationsveranstaltung teilnehmen. Der Spaziergang führt zu den Orten der Schächte I und III.

Die Veranstaltung ist kostenlos und beginnt um 14 Uhr am Kalisalzmuseum, An der Halde 8 in Empelde.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht