Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kinderpaten betreuen Flüchtlingskinder

Empelde Kinderpaten betreuen Flüchtlingskinder

Sechs Grundschüler aus Empelde helfen gleichaltrigen Flüchtlingskindern bei der Integration. Unterstützt werden diese Kinderpaten von der Schulsozialarbeiterin. Die Stadt Ronnenberg will das Projekt auch in der Grundschule in Ronnenberg anbieten.

Voriger Artikel
Basar soll pädagogische Arbeit sichern
Nächster Artikel
Energieberater kommt ins Haus

Schulsozialarbeiterin Katharina Jasiniecki (links) und Schulleiterin Andrea Schirmacher (rechts) informieren die neuen Kinderpaten über die Situation der Flüchtlingskinder.

Quelle: Stadt Ronnenberg

Empelde.. Kinder helfen Kindern: In Absprache mit den Eltern gibt es an der Theodor-Heuss-Grundschule in Empelde - mit 300 Schülern aus 33 Ländern die größte Grundschule in der Stadt Ronnenberg - jetzt sogenannte Kinderpaten. Sie helfen Flüchtlingskindern, sich in der fremden Umgebung zurecht zu finden. "Zu den Paten gehört auch ein Kind, welches im letzten Jahr als Flüchtling zu uns kam und sich inzwischen so gut verständigen kann, dass er andere Kinder unterstützen möchte", sagt Teamleiter Thomas Peest von der Stadt Ronnenberg.

Die Schulsozialarbeiterin Katharina Jasiniecki hat sich am Montag erstmals mit den sechs Jungen und Mädchen aus Empelde getroffen, die gleichaltrigen Kindern aus Flüchtlingsfamilien im Schulalltag helfen wollen. Unterstützt wurde das erste Treffen von Alexandra Lison, Praktikantin der Marie-Curie-Schule Empelde.

Beim ersten Treffen hat Jasiniecki den Kinderpaten allgemeine, für Kinder verständliche Informationen zur Flüchtlingsthematik gegeben. "Im Dialog ist deutlich geworden, dass einige Kinderpaten selbst bereits Kontakte zu Flüchtlingskindern hatten, so dass sie sich sehr gut einbringen konnten", sagt die Sozialarbeiterin. "Die jungen Paten verstehen ihre Aufgabe sofort. Sie wollen auf die Kinder aufpassen, helfen, dass diese Deutsch lernen, ihnen die Schule zeigen und deren Regeln vorstellen, in den Pausen zum Spielen einladen, damit sich die Flüchtlingskinder nicht einsam fühlen", ergänzt Jasiniecki.

Die Kinderpatengruppe will auch ein Willkommensheft nur mit Bildern herausgeben, um die wichtigsten Informationen der Schule den Migrantenkindern verständlich zu machen. Darin sollen auch Fotos der Paten enthalten sein, um die Kontaktaufnahme zu erleichtern.

Das neue Integrationsprojekt will die Schulsozialarbeiterin auch für die Grundschule Ronnenberg starten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht