Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Beratungsstelle eröffnet Traumagruppe

Ronnenberg Beratungsstelle eröffnet Traumagruppe

Der evangelisch-lutherische Kirchenkreis Ronnenberg hat ein neues Angebot. In wenigen Wochen startet eine Traumagruppe. Angesprochen sind dabei Menschen, die an den Nachwirkungen der unterschiedlichsten Erlebnisse leiden.

Voriger Artikel
Feuerwehrtag ist spritziges Vergnügen
Nächster Artikel
Ein Dorf feiert für das Sporthaus

Sigrid Haynitzsch und Volkmar Heine freuen sich auf die neue Traumagruppe.

Quelle: Hartung

Ronnenberg. "In unseren bisherigen Beratungen sind uns immer öfter Menschen begegnet, deren Leben wegen bestimmter Ereignisse aus dem Lot geraten ist", sagt Sigrid Haynitzsch. Die Diplom-Pädagogin nennt dabei als Fälle vor allem Gewalterfahrung in der Kindheit, aber auch sexuellen Missbrauch, Vernachlässigung, Kriegs- und Fluchterfahrung, Brände und Unfälle. "Wir hatten schon Beratungen, in denen die betroffenen Personen erst 30 Jahre später ihr Trauma bemerkt und es besiegt haben", berichtet sie.

Anlass genug also, eine Traumagruppe ins Leben zu rufen. Sie startet am Montag, 5. September, um 18 Uhr in der Familien-, Paar- und Lebensberatungsstelle des Kirchenkreises, Am Kirchhofe 8, in Ronnenberg. Der Kurs findet bis in den Dezember hinein einmal pro Woche statt, jede Sitzung dauert 90 Minuten. Die Kursgebühr beträgt 150 Euro, unter Umständen sind Befreiungen möglich. Deutschkenntnisse sind erforderlich. Anmeldungen sind in der Beratungsstelle unter Telefon (0 51 09) 51 95 44 möglich.

Haynitzsch wird den Kurs zusammen leiten mit dem Diplom-Sozialarbeiter Volkmar Heine, beide haben eine Ausbildung zum Traumaberater absolviert, und dabei nicht nur Wert auf die Gespräche legen. "Wir werden auch Grundlagen von Yoga zeigen oder Übungen zur Muskelentspannungen, daran können die Teilnehmer später anknüpfen", sagt Heine. Außerdem bekommen die Teilnehmer während der Kurszeit Hausaufgaben mit - um sich selbst damit zu beschäftigen, wie sie mit ihrem Problem offensiv umgehen können.

Pro Jahr erhält die Beratungsstelle des Kirchenkreises 120 bis 140 Anmeldungen, durchschnittlich fünf Sitzungen gibt es pro Person.

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smq4kpbzr51dhmueerm
In Weetzen ist alles selbst gemacht

Fotostrecke Ronnenberg: In Weetzen ist alles selbst gemacht