Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Sechs Religionen unter einem Dach

Ronnenberg Sechs Religionen unter einem Dach

Fast zwei Jahre lang standen Fragen des interreligiösen Dialogs im Mittelpunkt des Jahresthemas im Kirchenkreis Ronnenberg. Zum Abschluss besuchte eine Gruppe unter Leitung von Pastor Wichard von Heyden und Sabine Freitag das Haus der Religionen in Hannover.

Voriger Artikel
Großer Chor mit vielen Lichtern
Nächster Artikel
Sauflieder und melancholisches mit Mullin Dhu

Ulrike Duffing (Mitte) führt die Gruppe aus Ronnenberg druch das Haus der Religionen.

Quelle: privat

Ronnenberg. Religionspädagogin Ulrike Duffing berichtete den Besuchern über die Entstehungsgeschichte und das Konzept des Hauses der Religionen, das neben anderen Mietern in einer mittlerweile entwidmeten Kirche in der Böhmerstraße ansässig ist. Sechs Religionen - die Bahá'i, der Buddhismus, das Christentum, der Hinduismus, das Judentum und der Islam - die auch im Rat der Religionen in Hannover zusammenarbeiten, sind hier unter einem Dach vereint.

Mit einer Haltung des Respekts gegenüber anderen Religionen arbeite sie im Haus der Religionen, sagte Duffing, selbst evangelisch-lutherische Christin. "Wir treten einerseits etwas zurück, um uns gleichzeitig aber auch klarer über unseren eigenen Glauben zu äußern. Ich sage, was mir wichtig ist, an meinem Christsein", erklärte sie den Gästen aus Ronnenberg.

Zur Haltung gegenüber anderen Religionen gehöre auch, dass die Arbeit auf demokratischer und verfassungsgemäßer Basis geschehe. "Wir benennen auch Grenzen und achten aufeinander, wenn wir zum Beispiel sehen, dass Gewalt gegen Frauen ausgeübt wird", sagte sie.

Im Haus werden mittlerweile auch Angebote für geflüchtete Menschen gemacht, unter anderem ein Café-Treff, wo sich auch über die unterschiedlichen Kulturen, auch über die deutsche, ausgetauscht werde. Sehr erfolgreich laufe ein Projekt für Frauen, in dem sie sich über die Feste und Traditionen in den verschiedenen Religionen informieren.

Nach einem Gang durch eine Ausstellung, in der Jugendliche seit 2007 über ihre Religionen berichten, bekamen die Gäste aus dem Kirchenkreis noch eine Aufgabe: Sie sollten Gegenstände den verschiedenen Religionen zuordnen - was nicht immer eindeutig und schnell gelang.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp9yals14819zlimk63
Ein seltener Einblick in die Weltraumforschung

Fotostrecke Ronnenberg: Ein seltener Einblick in die Weltraumforschung