Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Grüne wollen dreizügige Ganztagsgrundschule

Empelde Grüne wollen dreizügige Ganztagsgrundschule

Die Grünen-Fraktion im Rat der Stadt setzt beim geplanten Neubau einer zweiten Empelder Grundschule auf ein dreizügiges Modell mit Ganztagsangebot. Bei einer Ortsbesichtigung sprachen sich die Grünen zudem für den Bau von Unterrichtsräumen mit einer Größe von etwa 80 Quadratmetern aus.

Voriger Artikel
Nur wenige stimmen beim Freibadnamen ab
Nächster Artikel
Klemens Teichert verlässt die Gemeinde

Die Ronnenberger Grünen begutachten in der Theodor-Heuss-Grundschule mit dem Ersten Stadtrat Torsten Kölle (rechts) und Schulleiterin Andrea Schirmacher (Dritte von rechts) die meist beengten Platzverhältnisse.

Quelle: Ingo Rodriguez

Empelde. "Wir wollen unsere favorisierte Position anhand von realen Raumbedingungen überprüfen", sagte der Grünen-Fraktionsvorsitzende Jens Williges vor der Besichtigung verschiedener Unterrichtsräume in der Theodor-Heuss-Schule (THS). Dort hatten sich die Grünen deshalb mit Ronnenbergs Erstem Stadtrat Torsten Kölle sowie Grundschulleiterin Andrea Schirmacher getroffen. Denn: Laut Williges sollen sich die jeweiligen Fraktionsvertreter am Mittwoch in der nächsten Sitzung der Stadtgebäudekommission möglichst bereits auf ein Modell für die neue Schule einigen.

Für die Grünen stand nach der etwa einstündigen Begehung fest: Sie setzen sich für eine neue dreizügige Grundschule mit Ganztagsangebot und Unterrichtsräumen mit einer Größe von etwa 80 Quadratmetern ein. Hintergrund ist eine für in zehn Jahren prognostizierten Schülerzahl für sechs parallele Grundschulklassen in Empelde. Die Grünen wollen dort dann zwei jeweils dreizügige Grundschulen vorhalten - auch um die derzeit fünfzügige THS zu entlasten und an beiden Standorten genügend Flächen für differenzierte Unterrichtsangebote sowie inklusive Beschulung zur Verfügung zu stellen. So werde auch eine ungleiche Konkurrenzsituation zwischen den Schulen verhindert, sagte Williges.

Die Grünen rücken von einer ursprünglich angedachten zweizügigen verlässlichen Schule auch ab, damit bei verstärktem Zuzug und steigenden Schülerzahlen kein Erweiterungsbau notwendig wird. Aus dem gleichen Grund setzen sie sich für die sofortige Einrichtung eines Ganztagsangebotes ein. "Weil die Nachfrage ohnehin mittelfristig so groß wird, macht es keinen Sinn, nur eine verlässliche Grundschule zu bauen", so Williges.

Einig sind sich die Grünen auch über die notwendige Größe der neuen Räume - weil die besichtigten Klassenräume angesichts notwendiger Extra-Zonen nicht genügend Platz bieten, um für bis zu 26 Schüler pro Klasse differenzierte Angebote und Lärmschutz zu ermöglichen. Raumgrößen von etwa 80 Quadratmetern würden den Gesamtflächenbedarf des Neubaus laut Williges außerdem nur um etwa drei Prozent erhöhen. "Die auch von Sachverständigen empfohlenen größeren Räume in einem Neubau nicht einzurichten, wäre fahrlässig", sagte er. Der Anteil der Mehrkosten sei angesichts der Anforderungen für eine pädagogisch differenzierte Förderung vertretbar.

doc6wjy1zj9dpx1cr962n72

Fotostrecke Ronnenberg: Grüne wollen dreizügige Ganztagsgrundschule

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Bereits zum fünften Mal hat der Lions-Club für das Calenberger Land einen Adventskalender aufgelegt. Jeden Tag werden Preise vergeben im Gesamtwert von fast 10.000 Euro. Hier finden Sie täglich alle Gewinner. mehr

doc6xhd6l4zq891etppp7qr
Ronnenberger gedenken Pogromnacht

Fotostrecke Ronnenberg: Ronnenberger gedenken Pogromnacht