Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
"Jeder Euro ist gut angelegt"

Ronnenberg "Jeder Euro ist gut angelegt"

Vor fast fünf Monaten hat die neue Krippe an der Weetzener Bröhnstraße ihren Betrieb aufgenommen. Am Donnerstag feierte die Einrichtung nun ihre offizielle Eröffnung. Viele große und kleine Gäste nahmen die Räume und das Außengelände neugierig in Augenschein.

Voriger Artikel
Rat beschließt Haushalt mit kleinem Überschuss
Nächster Artikel
Eine Mutter als Bindeglied für Familien

Jakob (rechts) und Hanna schneiden gemeinsam mit Lara Gardinowski symbolisch das Absperrband am Hintereingang durch.

Quelle: Uwe Kranz

Weetzen. "Das sieht alles noch so schön neu aus." Die Besucher der neuen Krippe bestaunten die hellen Räume in bunten Farben mit ihrer umfangreichen Ausstattung. 555 000 Euro hat die Stadt in den Neubau der Betreuungseinrichtung gesteckt. "Das ist eine Stange Geld, aber jeder Euro ist gut angelegt", sagte Bürgermeisterin Stephanie Harms zur Begrüßung.

"Letztes Jahr im November sind die ersten Kinder eingezogen", erzählt Einrichtungsleiterin Lara Gardinowski. "Inzwischen haben wir uns eingelebt und können jetzt richtig in den Alltag starten." Das Konzept der Krippe beinhaltet, dass die Kinder erst nach und nach die neuen Räume bevölkern. Inzwischen sind auf diese Weise elf der 15 geplanten Plätze besetzt. "Im April und im Mai kommen jeweils zwei weitere Kinder zu uns", erklärt Gardinowski.

Mit guten Wünschen für die Einrichtung, die Kinder und die Mitarbeiterinnen Nina Seefeldt, Roselind Perau und Manuela Fromm ließen die anwesenden Luftballons in den Himmel aufsteigen. "Es ist eine wunderbare Oase, die wir hier vor Ort haben", sagte Ortsbürgermeister Rüdiger Wilke in seiner Ansprache mit Blick auf die Krippe, den auch in Zukunft benachbarten Bolzplatz und die gegenüberliegenden Spieleinrichtungen für Erwachsene und Kinder.

Die beiden Dreiräder, die Harms als Eröffnungsgeschenk mitgebracht hatte, wurden von den Kindern sofort ins Spiel miteinbezogen, genau wie die Spielgeräte und der Sandkasten im liebevoll gestalteten Außenbereich. Als dann die ersten Krippenkinder Jakob und Hanna symbolisch ein Flatterband zu den Innenräumen durchschnitten gab es für die Besucher kein halten mehr - alle wollten die Krippe von innen sehen. Außerdem lockte ein umfangreiches Kuckenbüfett im Flur des Gebäudes.

Bei aller Freude über die Eröffnung erinnerte die Bürgermeisterin auch an die lebhafte Debatte, die vor zwei Jahren um den Standort der Krippe geführt worden war. "Ich danke dem Ortsrat Weetzen, der sich hartnäckig eingesetzt hat und geholfen hat, den richtigen Standort zu finden", sagte Harms. Auch Wilke zeigte sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden: "Der Standort in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße wäre keine gute Entscheidung gewesen", sagte er noch einmal rückblickend.

Mit Gardinowski verabredete sich Wilke indes zu einer weiteren Feier: "Wenn alles gut läuft, sehen wir uns in einem Jahr hier wieder", sagte der Ortsbürgermeister. Dann soll der Erweiterungsbau für eine weitere Kindergartengruppe fertiggestellt sein.

doc6uabxhu1wexbh8o03kn

Fotostrecke Ronnenberg: "Jeder Euro ist gut angelegt"

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wd9tolzjsiip85p3go
Kinder sind sicher auf dem Fahrrad

Fotostrecke Ronnenberg: Kinder sind sicher auf dem Fahrrad