Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° sonnig

Navigation:
Leon Braje startet bei "The Voice"

Ronnenberg Leon Braje startet bei "The Voice"

Bühnenerfahrung hat Leon Braje schon eine Menge gesammelt – jetzt tritt er erstmals vor einem Millionenpublikum im Fernsehen auf. Der 19-jährige Ronnenberger ist am kommenden Sonntag ab 20.15 Uhr Kandidat bei der Sat.1-Show „The Voice of Germany“.

Voriger Artikel
Grüne sehen fehlende Mehrheitsgruppen als Chance
Nächster Artikel
Zombies und Leichen im Feuerwehrhaus

Leon Braje steht auf der Bühne bei "The Voice" mit seiner Gitarre.

Quelle: SAT.1/ProSieben/ Richard Huebner

Ronnenberg. Der Chemie-Student, der vor einem Jahr sein Abitur an der Marie-Curie-Schule in Empelde gemacht hat, kann dann sein Talent in den sogenannten Blind Auditions beweisen. „Ich habe mich für eine Teilnahme bei ‚The Voice of Germany‘ entschieden, weil es mir die Chance bietet, schnell bekannt zu werden“, sagt er.

Die Jury bestehend aus Sängerin Yvonne Catterfeld, den Sängern Samu Haber und Andreas Bourani sowie dem Duo der Fantastischen Vier, Michi Beck und Smudo, dreht ihm bei seinem Auftritt zunächst den Rücken zu. Sollte Leon Braje es schaffen, einen dieser Stars mit seiner Stimme und seiner Gitarre zu überzeugen, kann dieser das Talent mit einem Schlag auf den Buzzer in sein Team aufnehmen und als Coach für weitere Runden in dem Wettbewerb vorbereiten. Die spannende Frage, ob dem Ronnenberger das gelingt, wird am Sonntag bei Ausstrahlung der Sendung verraten.

Das Fernsehformat „The Voice of Germany“ kann für den Ronnenberger Leon Braje durchaus zum Karrieresprungbrett werden. Bestes Beispiel ist Jamie-Lee Kriewitz aus dem benachbarten Bennigsen, die den Wettbewerb im vergangenen Jahr gewann.

Mit ihrem Siegertitel „Ghost“ startete Kriewitz anschließend auch beim European Songcontest (ESC) in diesem Jahr in Stockholm. Beides zusammen ermöglichte der Teenagerin einen erfolgreichen Karrierestart als Popmusikerin.

Gegen einen solchen Weg hätte auch Leon Braje nichts einzuwenden. Er versucht bei seinem Auftritt die Coaches mit dem Lied „Wunderbare Jahre“ des deutschen Sängers Alexander Knabe zu überzeugen. Bemerkenswert: Auch Knabe hat eine Castingshow-Vergangenheit. Er wurde durch seine Auftritte in der ersten Staffel der Sendung X Factor bekannt. Ein gutes Omen?

Leon Braje ist als Musiker sehr vielseitig und experimentierfreudig. Kein Instrument sei ihm exotisch genug, meint er. Kein Wunder, dass sich auf der Liste, der von ihm gespielten mit Klavier, afrikanischer Trommel, Ukulele und hawaiianischen Instrumenten auch ganz ungewöhnliche befinden. Auf der Bühne bei „The Voice“ steht er aber mit seiner Gitarre, als Singer-Songwriter – so wie ihn das Publikum auch schon bei vielen Auftritten in Bars der Region Hannover kennengelernt hat.

„Auf Hochzeiten, Geburtstags- und Firmenfeiern, ehrenamtlich auf der Palliativstation und mit den Kindern von den ,Glücksmomente e.V.’ – ich begegne vielen besonderen Menschen“, sagt er über seinen „traumhaften Nebenjob.“ Nun habe es ihn aber „der Nervenkitzel, das Fersehbusiness kennenzulernen, gereizt, erklärt er.

Und falls es nicht zum ganz großen Sieg reicht und er wie die Brüder Mitchy und André Katawazi aus Leveste im Vorjahr vorzeitig ausscheidet? Diese Gefahr hat Leon Braje nicht abgeschreckt. Das wäre auch nicht seine Natur, denn schließlich lautet sein Lebensmotto: „No risk, no fun.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
The Voice of Germany

Leon Braje aus Ronnenberg (19) hat am Sonntagabend den einzigen Dreiervergleich der Battles bei The Voice of Germany – alles andere waren Duelle – gewonnen und damit die Sing-offs erreicht. 

mehr
Mehr aus Nachrichten
doc6sj4vge51o919iph2j08
Lichterglanz stimmt auf das Fest ein

Fotostrecke Ronnenberg: Lichterglanz stimmt auf das Fest ein